Alle Nachtschwärmer und jene, die es gerne werden möchten, haben heute Nacht um 01:30 die Möglichkeit, der Konzertversion des Musicals „Some Lovers“ von Steven Sater und Burt Bacharach auf Kulturpoebel.de live beizuwohnen.

Das neue Musical des „Spring Awakening“-Texters und „Promises, Promises“- Komponisten wird im David Rubenstein Atrium als Teil der Lincoln Center´s LC Originals: First Look-Serie aufgeführt.

Auf der Bühne stehen Will Swenson (Hair, Les Misèrables), Jenni Barber (Wicked, Anni), Jessica Phillips (next to normal) und Andrew Mueller.

Musical Director ist Andy Einhorn (Evita), für die Orchestrierung sorgt Jonathan Tunick (Dames at sea) und für die Vocal Arrangements zeichnet AnnMarie Milazzo (If/then, Finding Neverland) verantwortlich.

Die Weltpremiere von „Some Lovers“ fand 2011 im San Diego´s Old Globe Theatre statt. Die Geschichte des Stücks begleitet die Charaktere Molly und Ben in verschiedenen Situationen ihres Lebens. Sie reflektieren ihre Vergangenheit und wollen die Erfahrungen nutzen, um ihre Beziehung zu verbessern.

Das lange Aufbleiben oder die Schlaf-Unterbrechung lohnt sich definitiv für all diejenigen, die dem modernen Musiktheater in New York mal etwas näher sein möchten.

Der untere Player beginnt mit der Übertragung am 09.02. um 01:30. Viel Spaß wünscht euch euer Kulturpoebel-Team!

Ort der Aufführung: David Rubenstein Atrium im Lincoln Center, New York
Beginn: 09.02.16, 01:30 (MEZ)
Musik: Burt Bacharach
Lyrics: Steven Sater
Darsteller: Will Swenson (Hair, Les Misèrables), Jenni Barber (Wicked, Anni), Jessica Phillips (next to normal), Andrew Mueller
Vocal Arrangements: AnnMarie Milazzo
Orchestrierung: Jonathan Tunick
Musical Director: Andy Einhorn
Originalsprache: Englisch

Beitragsbild: © The Old Globe, Photo by Henry DiRocco

TEILEN
Vorheriger Artikel„How to be a legend“ – Andrew Lloyd Webber
Nächster ArtikelNews: Stage School eröffnet eigenes Musical-Theater „First Stage”
Stephan Huber
„Das Musical sollte alles sein, was es sein möchte. Wer es nicht mag, soll zu Hause bleiben.“ (Oscar Hammerstein II.)

Lieblings-Musical(s): „Once“, „Memphis“, „Hamilton” und der All-Time-Favorite: „Elisabeth“
Lieblings-Komponist: Lin-Manuel Miranda
Lieblings-Texter: Brian Yorkey
Musical-Fan seit: „Elisabeth” (Essen)
An Musicals fasziniert mich: Die Einheit von Story, Musik und Tanz. Musicals transportieren das, was Worte nicht mehr ausdrücken können. Ich brauche kein ausladendes Bühnenbild oder riesige Show-Effekte – eine leere Bühne, eine starke Stimme und ein ergreifender Song – DAS ist für mich das pure Musical-Theater.