Das Tanz-Musical vom Broadway, „An American in Paris“, kommt im nächsten Jahr ans Londoner West End. Die Premiere findet am 21. März 2017 im Dominion Theatre statt.

Neben 50 weiteren Darstellern und Musikern, werden Robert Fairchild (New York City Ballet) und Leanne Cope (British Royal Ballet), die die Hauptrollen Jerry Mulligan und Lise Dassin bereits am Broadway verkörperten, spielen. Die restliche Cast wurde noch nicht bekannt gegeben.

„An American in Paris“ wird unter der Regie von Christopher Wheeldon aufgeführt, der darüber hinaus auch für die Choreografie zuständig ist. Das Design der Show stammt von Bob Crowley, für Licht und Sound sind Natasha Katz und Jon Weston zuständig. Die im Musical verwendeten Projektionen werden von der Firma 59 Productions erstellt.

Die Tanzarrangements werden von Sam Davis entworfen, die Orchestrierung stammt von Christopher Austin in Kooperation mit Don Sebesky und Bill Elliott. Rob Fisher adaptiert den Soundtrack. Die musikalische Leitung übernehmen Nigel Lilley und Todd Ellison. Produziert wird das Musical im West End von Stuart Oken, Van Kaplan, Roy Furman, Michael McCabe und Joshua Andrews.

Das Musical

„An American in Paris“ von George und Ira Gershwin (Musik und Text) und Craig Lucas (Buch) basiert auf dem Oscarprämierten Film mit Gene Kelly in der Hauptrolle. Es geht darin um Jerry Mulligan, einem amerikanischen Soldaten, der in den Nachkriegsjahren in Paris versucht als Maler Fuß zu fassen. Die bekanntesten Songs aus dem Musical sind „I Got Rhythm“, „‘S Wonderful“ and „They Can’t Take That Away From Me“. „An American in Paris“ gewann zwei Tony Awards, darunter die Auszeichnung für die beste Choreografie.

Mehr Informationen zum Musical gibt es unter http://www.anamericaninparisbroadway.com/

Beitragsbild: © Angela Sterling
TEILEN
Vorheriger ArtikelReview: „Jesus Christ Superstar“ in München – Weniger ist manchmal mehr
Nächster ArtikelNews: Jennifer Hudson und Harvey Fierstein für „HAIRSPRAY LIVE“ auf NBC verpflichtet
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.