Neben den Gerüchten, dass Emily Blunt in dem neuen „Mary Poppins“-Film eine der Hauptrollen spielen soll, war laut „Variety“im Februrar „Hamilton“-Star Lin-Manuel Miranda für das Sequel des erfolgreichen Kinderfilms im Gespräch. Das Gerücht wurde nun bestätigt!

Update

Seit dem 25. April ist es offiziell: Lin-Manuel Miranda und „Into the Woods“-Star Emily Blunt sind beide im „Mary Poppins“-Sequel dabei! Miranda wird einen Laternenanzünder namens Jack spielen, angelehnt an die Rolle des Schornsteinfegers Bert aus dem Original-Film. Der Tony und Grammy Award-Gewinner hat bereits öfter mit den Disney-Studios zusammen gearbeitet: Er schrieb die Film-Musik zu „Star Wars: The Force Awakens“ und „Moana“, einem Disney-Film, der demnächst in die Kinos kommt. Kürzlich gewann er für sein Musical „Hamilton“ den Pulitzerpreis. Hier geht´s zu unserem News-Artikel zu diesem Thema: http://kulturpoebel.de/2016/04/news-hamilton-gewinnt-pulitzer-preis-2016/. Emily Blunt wird die Titelrolle verkörpern.

Der Film

Der neue Film wird kein Remake des Klassikers von 1964, sondern ein komplett neuer Film nach den berühmten Werken von P. L. Travers.

Rob Marshall, der auch schon bei der Filmadaption von „Into the Woods“ Regie führte, ist für den neuen „Mary Poppins“-Film an Bord. Das Team hinter „Hairspray“ und „Charlie and the Chocolate Factory“, Marc Shaiman und Scott Wittman, wird für den Soundtrack des Films verantwortlich sein.

Die Musik des Films von 1964 schrieben Richard M. und Robert B. Sherman, die Liedtexte stammen von Eberhard Cronshagen. Die Komponisten-Brüde Sherman erhielten für den Soundtrack einen Oscar, genauso wie Julie Andrews für die Verkörperung der Titelrolle. Insgesamt wurde der Film mit fünf Oscars prämiert.

Das Musical

Das Musical „Mary Poppins“ lief von 2004 bis 2008 in London, von 2006 bis 2013 am Broadway und von Oktober 2014 bis 2016 in Wien. Darüber hinaus gibt es eine niederländische Fassung, die 2010 Premiere feierte. Ab Herbst 2016 wird das Musical in Stuttgart zu sehen sein.

Beitragsbild: © Charles Sykes/ Invision/AP