Die international gefeierte Inszenierung von Joey McKneely von „West Side Story“ wird durch Deutschland und die Schweiz touren. Alle Infos dazu gibt es hier!

Daten

Ab November 2016 ist „West Side Story“ in der preisgekrönten Inszenierung von Joey
McKneely, die weltweit als einzige die Original-Choreografie von Jerome Robbins zeigt,
erneut auf Tournee. Zum Auftakt der internationalen Gastspiele gastiert sie vom 17. bis 20. November 2016 im Musical Theater Bremen. Danach folgen Auftritte im Musical Theater Basel (22. bis 27.11.2016), im Colosseum Theater Essen (21. bis 31.12.2016), im Theater 11 Zürich (3. bis 15.01.2017) und in der Alten Oper Frankfurt (11. bis 23.04.2017).

Joey McKneely studierte die Original-Choreografie von Jerome Robbins für „West Side Story“ ein. Als Musical Supervisor zeichnet der renommierte Dirigenten Donald Chan, der Bernstein noch selbst im Rahmen von Meisterkursen kennenlernen konnte, verantwortlich. Weltweit, von London über Paris bis Berlin und von Sydney bis Tokio, sorgte „West Side Story“ in der gefeierten Inszenierung von Joey McKneely für ausverkaufte Häuser. Sie wurde für den Olivier Award nominiert sowie 2009 in der britischen Hauptstadt mit zwei Theatergoers‘ Choice Awards ausgezeichnet.

Das Stück

Mit der Broadway-Premiere 1957 definierte „West Side Story“ musikalisch wie tänzerisch ein ganzes Genre neu. Seine vier Schöpfer, Leonard Bernstein (Komponist), Jerome Robbins (Choreografie), Arthur Laurents (Buch) und Stephen Sondheim (Text), hatten ein Werk geschaffen, dessen großer künstlerischer Wert bis heute unumstritten ist. Die mit zehn Oscars ausgezeichnete Verfilmung machte das Meisterwerk wenige Jahre später einem Millionenpublikum bekannt.

Die Handlung umfasst nur wenige Stunden zweier aufeinanderfolgender Tage und nutzt
dabei die ganze Bandbreite des erzählerischen Repertoires: Liebesgeschichte, Action-Krimi und dokumentarische Gesellschaftsstudie in einem, erzählt „West Side Story“ die unsterbliche Geschichte von der Liebe zweier junger Menschen, deren Glück am Hass verfeindeter Lager im New Yorker Großstadtdschungel zerbricht.

Mehr Informationen gibt es unter http://www.westsidestory.de/

Beitragsbild: © Nilz Böhme

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: „American Idiot“ kommt zurück ins West End
Nächster ArtikelNews: Cast für „SpongeBob“-Musical steht fest
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.