Als Nachfolger von „Matilda“ zeigt das Shubert Theatre ab dem 13. März 2017 das Broadway-Revival von „Hello, Dolly!“ mit Bette Midler und und David Hyde Pierce in den Hauptrollen.

Seit 1995 spielte der Musical-Klassiker von Jerry Herman (Musik und Texte) und Michael Stewart (Buch) nicht mehr in New York. Für das Revival wurde nun die Sängerin, Schauspielerin, Komikerin und Autorin Bette Midler, die durch die Verkörperung der Blues- und Rocksängerin Janis Joplin in dem Film „The Rose“ Weltruhm erlangte, verpflichtet.

An ihrer Seite spielt David Hyde Pierce, der einen Tony Award für „Curtains“ gewann und außerdem für seine Arbeit in „Vanya und Sonia und Masha und Spike“ für selbigen nominiert wurde. Darüber hinaus wirkte er unter anderem an „Spamalot“ und „The Heidi Chronicles“ mit und führte die Regie bei „It Shoulda Been You“. Den meisten ist Pierce durch seine Rolle in der NBC-Serie „Frasier“ bekannt, für die er vier Primetime Emmy Awards erhielt. Die restliche Cast von „Hello, Dolly!“ wurde der Öffentlichkeit bisher vorenthalten. Der vierfache Tony Award-Gewinner Jerry Zaks wird die Regie bei dem Musical führen, die Choreografie steuert Warren Carlyle bei.

Das Musical

„Hello, Dolly!“ wurde am 16. Januar 1964 im St. James Theatre in New York uraufgeführt. Die deutschsprachige Premiere fand am 26. November 1966 im Düsseldorfer Schauspielhaus statt. Das Musical um die Heiratsvermittlerin Dolly Levi, die mit allen Mitteln versucht den eigenbrötlerischen Horace Vandergelder unter die Haube zu bringen, entwickelte sich besonders im englischsprachigen Raum schnell zu einem großen Erfolg. Insgesamt gewann es 1964 sieben Tony Awards in den Kategorien bestes Musical, beste Hauptdarstellerin (Carol Channing), bestes Bühnenbild, bestes Kostümdesign, beste Choreografie, beste Musicalregie und beste musikalische Leitung.

1969 kam die Filmadaption unter der Regie von Gene Kelly und mit Barbra Streisand in der Hauptrolle in die Kinos.

Beitragsbild: © Ricardo DeAratanha / Los Angeles Times

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: US-Produktion von „Into the Woods“ kommt nach London
Nächster ArtikelNews: Neues „Sailor Moon“-Musical kommt im Oktober
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.