Das Gärtnerplatztheater stellte heute seinen Spielplan für die Saison 2016/17 vor. Mit dabei das Musical „Jesus Christ Superstar“ von Andrew Lloyd Webber (Musik) und Tim Rice (Texte), das vom 18. Mai bis zum 3. Juni 2017 in der Reithalle in München in englischer Fassung gespielt wird.

Die Cast

Für die Rock-Oper wurden prominente Namen verpflichtet: Neben Bettina Mönch, Armin Kahl und David Jakobs werden unter anderem Katharina Lochmann, Leoni Kristin Oeffinger, Susanne Seimel, Frank Berg, Juan Carlos Falcón, Maximilian Mayer, Christof Messner, Previn Moore, Peter Neustifter, Holger Ohlmann, Jens Olsen, Levente Páll, Michael B. Sattler, Christian Schleinzer, Lars Schmidt, Carl van Wegberg und Erwin Windegger zu sehen sein. Welche Rollen die Darsteller genau spielen werden, wurde bisher noch nicht veröffentlicht.

Das Kreativteam

Regie führt Josef E. Köpplinger, der „Jesus Christ Superstar“ bereits 2014 als konzertante Version auf die Bühne brachte. Das Team wird von Jeff Frohner (musikalische Leitung), Ricarda Regina Ludigkeit (Choreografie), Rainer Sinell (Bühne), Anja Lichtenegger (Kostüme) und Daniel C. Schindler (Dramaturgie) komplettiert.

Das Musical

Anfang der 70er-Jahre wagten sich Andrew Lloyd Webber (damals erst 22 Jahre jung) und Tim Rice an das umstrittene Thema, das ihnen schließlich zum internationalen Durchbruch verhalf. In „Jesus Christ Superstar“ wird die Geschichte der letzten sieben Tage von Jesu Christi aus der Sicht von Judas Ischariot erzählt. Entgegen des vorherrschenden Bildes von Judas wird dieser nicht nur als Verräter, sondern auch aus Freund und Vertrauter von Jesus Christus dargestellt. Das Musical zeigt den Übergang der ursprünglichen Euphorie, mit der die Menschen Jesus anfangs begegneten, zu religiösem Fanatismus und wie dieser letztendlich in seiner Stilisierung als Kultfigur endet.

Die Originalinszenierung vom Broadway wurde, trotz des Widerstandes christlicher Gruppen, schnell zum Publikumsrenner und brachte es auf 720 Aufführungen in New York. Die deutschsprachige Uraufführung fand am 18. Februar 1972 in der Halle Münsterland in Münster statt. Für „Jesus Christ Superstar“ gewann Andrew Lloyd Webber den Drama Desk Award für den vielversprechendsten Komponisten.

Mehr Informationen zu der Produktion gibt es unter https://www.gaertnerplatztheater.de/produktionen/jesus-christ-superstar-2.html/m=249&ID_Spielzeit=11

Beitragsbild: © Maren Bornemann

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: Das ist die Cast von „Schikaneder“
Nächster ArtikelNews: Die ersten Bilder zur Neuverfilmung der „Rocky Horror Picture Show“ sind da
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.