Ab dem 29. September 2016 werden die Previews zum „Falsettos“-Revival am Walter Kerr Theatre am Broadway beginnen – mit prominenter Besetzung.

Es wurde bereits im April verkündet, dass der zweifache Tony Award-Gewinner Christian Borle (Beitragsbild links), bekannt aus „Something Rotten!“, „Spamalot“, „Natürlich Blond“, „Mary Poppins“, „Footloose“ und „Jesus Christ Superstar“, die Rolle des Marvin übernehmen wird. An seiner Seite spielen Stephanie J. Block („Wicked“, Beitragsbild Mitte) als Trina und Andrew Rannells („Book of Mormon“, Beitragsbild links) als Whizzer.

Nun wurde bekannt, dass Tracie Thoms als Dr. Charlotte, Brandon Uranowitz als Mendel, Betsy Wolfe („Frozen“-Musical) und Anthony Rosenthal als Jason mit dabei sein werden.

Das Musical

„Falsettos“ ist eine Kombination aus zwei Musicals: 1981 wurde „March of the Falsettos“ von William Finn (Texte) und James Lapine (Buch, Regie) am Off-Broadway erstmalig aufgeführt. 1990 feierte das zweite Musical von Finn und Lapine, „Falsettoland“, premiere. 1992 wurden die beiden 1-Akt-Stücke zu einem Zweiakter zusammengefügt und spielte unter dem Namen „Falsettos“ am John Golden Theatre am Broadway.

Die kommende Produktion wird wieder unter der Regie von James Lapine augeführt. Das Kreativteam besteht außerdem aus Spencer Liff (Choreografie), David Rockwell (Bühnenbild), Jennifer Caprio (Kostüme), Jeff Croiter (Lichtdesign), Dan Moses Schreier (Sounddesign), Vadim Feichtner (musikalische Leitung) und Michael Starobin (Dirigent). Das Musical wird von dem Lincoln Center Theatre unter der Leitung von Andre Bishop und Jujamcyn Theaters produziert.

„Falsettos“ wird zum einen als intimes Familiendrama, zum anderen als neurotische Komödie beschrieben. Der Haupcharakter Marvin versucht seine Familie, bestehend aus seiner Ex-Frau, seinem neuem Freund, seinem Sohn, seinem Psychiater und seinen Nachbarn zusammen zu bringen. Dabei muss er seine eigene Sicht auf Liebe und Verantwort in Frage stellen und herausfinden was es wirklich heißt, ein Mann zu sein.

Eine offizielle Homepage der Produktion gibt es noch nicht.

Beitragsbild: © KULTURPOEBEL/Lennart Schaffert

TEILEN
Vorheriger ArtikelAn Actor’s Diary: Als Darstellerin in der Mainzer Produktion von „In the Heights“
Nächster ArtikelBackstage – Der Musical-Podcast: Folge 5 – Neue Musicals für Deutschland – Unsere Top 5
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.