Nachdem das erhoffte Crowdfunding-Ziel erreicht und einige unvorhersehbare Hürden überwunden wurden, kann nun die erste deutschsprachige Musical-Webserie „Das tote Pferd von Plön“ produziert werden. Mit an Bord sind sowohl Musical-Star Uwe Kröger als ‘Hajo Keller’ und Kerstin Dietrich als ‘Anika Schönhaube’ als auch der neue Liedtexter Kevin Schroeder.

Ein Teaser-Video mit den Hauptdarstellern Uwe Kröger und Kerstin Dietrich, basierend auf einem ersten Song von Marc Schubring und dem bisherigen Liedtexter Heiko Wohlgemuth, wurde bereits im Oktober 2015 veröffentlicht. Zeitgleich begann die Crowdfunding-Kampagne, deren Ziel von 25.000 Euro um mehr als 4.000 Euro überschritten wurde.

Aufgrund einer schweren Erkrankung im Team des „toten Pferdes“ und der Neubesetzung des Liedtexters der Serie wurde der bisher geplante Drehstart um einige Monate verschoben und startet nun im Mai 2017. Der bislang an der Serie mitwirkende Liedtexter Heiko Wohlgemuth musste wegen anderer Verpflichtungen dem Projekt schweren Herzens absagen.

So ist nun Kevin Schroeder mit dabei, der die deutschen Liedtexte zu Gershwins “Crazy For You” und der neuen Stage Entertainment Produktion von “Chicago” sowie Buch und Liedtexte zu “Der Graf von Monte Christo” und “Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs” nach dem gleichnamigen Film von Pedro Almodóvar schrieb.

Die Webserie

In der aus zunächst sechs Folgen à fünf Minuten bestehenden Webserie „Das tote Pferd von
Plön“ wird die Geschichte von Anika Schönhaube erzählt, ihres Zeichens großer Musicalfan aus Plön in Schleswig-Holstein. Als Anika eines Tages Regie-Assistentin einer Musical-Produktion vor Ort wird, kann sie ihr Glück kaum fassen: Endlich kann sie den Stars der Branche ganz nah sein. Doch zu früh gefreut! Bitter wird sie von diesen enttäuscht und so fasst sie einen folgenschweren Plan: Um „ihr Musical“ vor den Allüren seiner Macher zu schützen, bringt sie kurzerhand genüsslich einen Musicalstar nach dem anderen um die Ecke.

Mehr Informationen gibt es unter http://www.ploenpferd.de/

Beitragsbild: © Play On Films

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: Serkan Kaya und Josephin Busch in „Hinterm Horizont“ in Hamburg
Nächster ArtikelNews: Ramin Karimloo in Broadway-Produktion von „Anastasia“
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.