Am 07. Oktober 2016 feiert Jonathan Larsons selten gespieltes Rock-Musical „tick…tick…BOOM!“ Premiere im Bremer Schnürschuh Theater. Nun dürfen sich Cast und Kreativteam über namhafte Verstärkung freuen.

Der gebürtige Fuldaer und Wahl-Mainzer Lukas Witzel übernimmt die Hauptrolle des Jon in der KULTURPOEBEL.de-Produktion von „tick…tick…BOOM“ in Bremen.

Marek Wild, der die Rolle ursprünglich verkörpern sollte, musste die Produktion aus gesundheitlichen Gründen leider vergangene Woche verlassen.
„Einen Monat vor Premiere war dies natürlich keine einfache Situation für alle Beteiligten“, so Produzentin Marina Pundt, „wir bedauern den Ausfall von Marek sehr und sind weiterhin davon überzeugt, dass er einen fabelhaften Jon gegeben hätte. Dennoch steht die Gesundheit der Akteure bei all unseren Überlegungen an erster Stelle. Wir wünschen Marek auch auf diesem Weg alles Gute und hoffen sehr, dass er wieder Teil einer unserer zukünftigen Projekte wird.“

Lukas Witzel © KULTURPOEBEL.de / Lennart Schaffert
Lukas Witzel © KULTURPOEBEL.de / Lennart Schaffert

Mit Nachwuchs-Musicaldarsteller Lukas Witzel konnte das Produktionsteam einen erfahrenen Nachfolger für die Rolle des Jon gewinnen.
„Wir haben Lukas dieses Jahr als Benny in der Mainzer Produktion von „In the Heights“ erleben dürfen. Er hat uns mit seiner Bühnenpräsenz, seinem intensiven Schauspiel und nicht zuletzt seiner grandiosen Stimme sofort begeistert und war nach Mareks Ausfall unsere absolute Wunschbesetzung. Wir sind sehr glücklich, dass er nun Teil unseres Teams ist und bereits seit dieser Woche für die Proben bei uns in Bremen weilt“, so Marina Pundt weiter.

Lukas wird schon seit 2009 in klassischem Gesang unterrichtet, zunächst von Brigitte Groß-Feldmann in Fulda und anschließend im Rahmen des Bachelor und Master of Education Musik und Geschichte bei Hans-Christoph Begemann an der Hochschule für Musik Mainz. Seine Kenntnisse im Breich des Jazz und Popgesangs erweitert er seit diesem Jahr bei Alexander Gelhausen.

Durch sein Engagement bei der Musical Inc. in Mainz konnte Lukas umfassende Bühnenerfahrung sammeln. Dort war er als Moritz Stiefel in „Frühlings Erwachen“ (2012), Buddy Foster in „Side Show – Die Show ihres Lebens“, Aaron Fox in „Curtains – Vorhang auf für Mord“ (2014), Frederick Frankenstein in „Frankenstein Junior“ (2015) und Benny in „In the Heights“ (2016) zu sehen. Bei den Produktionen von „Frankenstein Junior“ und „Curtains“ fungierte er außerdem als musikalischer Leiter und übernahm bei „In the Heights“ das Vocal Coaching. Gerade hat er gemeinsam mit Laura Heinz seine erste CD namens „Moments“ veröffentlicht.
Mehr Informationen zu Lukas findet ihr auf seiner Homepage http://lukaswitzel.com/.

Das Musical „tick…tick…BOOM!“

Modern und innovativ – „tick…tick…BOOM!“ steht wie kein zweites Stück für eine neue Generation von Musicals. Nach Spielzeiten am Off-Broadway und dem Londoner West End bringt KULTURPOEBEL.de das autobiografische Rock-Musical von Pulitzer-Preisträger Jonathan Larson („Rent“) zum ersten Mal nach Norddeutschland. „tick…tick…BOOM!“ wird an fünf Terminen im Bremer Schnürschuh Theater zu sehen sein. Premiere ist am 07. Oktober 2016.

ticktickboomHomepage

„tick…tick…BOOM!“ und Jonathan Larson

Durch seinen rockigen Musikstil sowie die sozialkritischen Themen seiner Stücke revolutionierte Jonathan Larson, der mit 35 Jahren überraschend verstarb, das gesamte Musical-Genre. In „tick…tick…BOOM“, seinem vorletzten Werk, das 2001 am Off-Broadway uraufgeführt wurde, setzte er sich und der wohl bedeutendsten Entscheidung seines Lebens ein musikalisches Denkmal.

Die Handlung: Jon ist 29 und lebt in SoHo, New York. Jon ist ein aufstrebender Musical-Komponist. Jon hört ständig dieses Ticken. Das Ticken einer Uhr, die abläuft. Und er wartet auf den großen Knall…

Kurz vor seinem 30. Geburtstag lässt Jon`s großer Durchbruch noch immer auf sich warten, während seine Freundin Susan sich längst Kinder und ein Haus auf dem Land wünscht. Michael, sein bester Freund aus Kindertagen, hat seine Schauspiel-Karriere für einen gutbezahlten Job in der Marktforschung aufgegeben. Beeinflusst von den beiden steht Jon vor der wichtigsten Entscheidung seines Lebens: Soll er seinen Traum, DAS Musical zu schreiben, das den Broadway für immer verändern wird, weiter verfolgen oder sich einen „anständigen“ Beruf suchen und mit Susan eine Familie gründen?

Mit vierzehn Songs, drei Darstellern in zehn Rollen und einer vierköpfigen Band erzählt „tick…tick…BOOM!“ die Entstehungsgeschichte von Jonathan Larson´s „Rent“ und macht Mut, auch in herausfordernden Situationen an seinen Träumen festzuhalten.

Cast und Kreativteam

Die Produzenten von „tick…tick…BOOM!“ sind zwei der Inhaber von KULTURPOEBEL.de: Stephan Huber, Chefredakteur des Online-Magazins und Marina Pundt, News-Redaktion und Social Media Managerin.

Lukas Witzel verkörpert die Hauptrolle des Jon, Tobias Goetz spielt den Michael und Pauline Schostok steht als Susan auf der Bühne. Die Regie führt Laure Achouline-Cousin, die musikalische Leitung sowie das Piano übernimmt Dennis Tosun. Komplettiert wird das Team von Fabian Becker (Gitarre), Romain Viroli (Bass) und Manuel Huster (Schlagzeug).

Die Termine

Freitag, 7. Oktober 2016, 20:00 Uhr (20 €/30 €)
Samstag, 8. Oktober 2016, 20:00 Uhr (26 €/36 €)
Sonntag, 9. Oktober 2016, 19:00 Uhr (20 €/30 €)
Freitag, 4. November 2016, 20:00 Uhr (20 €/30 €)
Samstag, 5. November 2016, 20:00 Uhr (26 €/36 €)

Tickets gibt es online unter http://ticktick-boom.de/tickets/ sowie an allen bekannten Nordwest Ticket-Vorverkaufsstellen und telefonisch unter 0421/36 36 36.

Die Produktion wird mit freundlicher Unterstützung von WG-gesucht.de, RNO Bremen, Papa Türk und der Deutschen Hochschulwerbung durchgeführt.

Mehr Informationen zum Stück, der Besetzung und dem Kreativteam gibt es auf www.ticktick-boom.de.

Beitragsbild: © KULTURPOEBEL.de / Lennart Schaffert

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: Die männliche „Mozart!“-Cast für Duisburg und Shanghai steht fest
Nächster ArtikelNews: „The Last Five Years“ mit West End-Cast in Frankfurt
Stephan Huber
„Das Musical sollte alles sein, was es sein möchte. Wer es nicht mag, soll zu Hause bleiben.“ (Oscar Hammerstein II.)

Lieblings-Musical(s): „Once“, „Memphis“, „Hamilton” und der All-Time-Favorite: „Elisabeth“
Lieblings-Komponist: Lin-Manuel Miranda
Lieblings-Texter: Brian Yorkey
Musical-Fan seit: „Elisabeth” (Essen)
An Musicals fasziniert mich: Die Einheit von Story, Musik und Tanz. Musicals transportieren das, was Worte nicht mehr ausdrücken können. Ich brauche kein ausladendes Bühnenbild oder riesige Show-Effekte – eine leere Bühne, eine starke Stimme und ein ergreifender Song – DAS ist für mich das pure Musical-Theater.