Nachdem der designierte Vize-Präsident der USA, Mike Pence, bei einem Besuch des Musicals „Hamilton“ am 18. November von den Darstellern bei einer Rede über Toleranz und Gleichberechtigung persönlich angesprochen wurde und währenddessen den Saal verließ, wetterte der zukünftige US-Präsident Donald Trump nun via Twitter gegen das Musical von Lin-Manuel Miranda und dessen Darsteller.

Was ist passiert: Mike Pence besuchte eine Vorstellung von „Hamilton“ und wurde dort von den Zuschauern des Musicals ausgebuht. Bei der Aufführung verlasen die Darsteller zudem eine Rede, in der sie zu Toleranz gegenüber Minderheiten aufriefen und Pence dabei direkt ansprachen. Darsteller Brandon Victor Dixon sagte unter anderem:

„Wir sind das vielfältige Amerika, das alarmiert und besorgt ist, dass Ihre neue Regierung uns, unseren Planeten, unsere Kinder und Eltern nicht beschützen wird, oder uns nicht verteidigen und unsere unveräußerlichen Rechte nicht aufrechterhalten wird.“

Daraufhin verließ Mike Pence den Saal. Nach der Vorstellung appellierten die Darsteller direkt an Pence:

„Wir heißen Sie willkommen und danken Ihnen, dass Sie hier sind. Wir hoffen wirklich, dass diese Show Sie dazu inspiriert hat, die amerikanischen Werte aufrechtzuerhalten und für die Belange von uns allen einzutreten. Von uns allen.“

Das konnte Donald Trump anscheinend nicht auf sich sitzen lassen und verkündete auf Twitter seinen Unmut. Dabei unterstellte er unter anderem den Darstellern Pence belästigt zu haben, behauptete, dass die Produzenten sowie die Cast überbewertet seien und forderte alle Beteiligten auf, sich bei Mike Pence zu entschuldigen.

trump_twitter1

Mike Pence gilt als sozialkonservativ, bibeltreu und ist bekennender Abtreibungsgegner. In einem Interview mit „Fox News Sunday“ versuchte der designierte Vizepräsident die Wogen zu glätten:

“It’s just an incredible production and incredibly talented people. It was a real joy to be there. When we arrived, we heard a few boos, and we heard some cheers, and I nudged my kids and reminded them: That’s what freedom sounds like. But at the end, I did hear what was said from the stage, and I can tell you, I wasn’t offended by what was said“

Die Rede und die Reaktionen von Mike Pence und Donald Trump bewegten einen Trump-Anhänger dazu, während der „Hamilton“-Vorstellung am 19. November zu randalieren, sodass er aus dem Saal eskortiert werden musste.

tweet2

Das Musical

„Hamilton“ erzählt die Geschichte eines eher unbekannteren Gründervaters der USA, Alexander Hamilton, der es vom Immigranten zur rechten Hand George Washington`s brachte und ein bewegtes Leben in einer bewegten Zeit führte – bis zu seinem Tod durch die Hand des einstigen Freundes Aaron Burr im Schießduell. Autor und Komponist ist Lin-Manuel Miranda.

Das Musical gewann 2016 elf Tony Awards, darunter den Preis für das beste Musical und ist ab Dezember 2017 auch im Londoner West End zu sehen.

Beitragsbild: © Joan Marcus / PR

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: Die Cast für die „Something Rotten!“-Tour steht fest
Nächster ArtikelNews: „Billy Elliot“ kommt 2017 nach Hamburg
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.