Markiert euch den 19. Februar 2017 im Kalender: Das Disney-Musical „Newsies“, das vor Kurzem in Los Angeles mitgefilmt wurde, wird an diesem Tag in ausgewählten Kinos in Deutschland gezeigt.

Unter dem Titel „NEWSIES 2017“ wird der Mitschnitt am 19. Februar 2017 in Kinos in England, Deutschland, Australien und Neuseeland zu sehen sein, in den USA auch an weiteren Terminen. Bisher stehen die genauen Locations noch nicht fest. Wo in Deutschland „Newsies“ über die Kinoleinwand flimmert, wird nach und nach auf der Website des Musicals bekannt gegeben.

Die Cast des Live-Mitschnitts beinhaltet unter anderem Jeremy Jordan, Kara Lindsay und einige weitere Mitglieder der ursprünglichen Besetzung vom Broadway.

Jordan, der eine Tony Award-Nominierung für seine Rolle als Jack Kelly in „Newsies“ erhielt und den meisten wohl als Winslow „Winn“ Schott, Jr. aus der DC-Serie „Supergirl“ bekannt ist, spielte für den Mitschnitt der Performance erneut den Zeitungsjungen. Kara Lindsay, die ihr Broadway-Debut in „Newsies“ als Journalistin Katherine Plumber gab, kehrte ebenfalls zu ihrer Rolle zurück. Mit dabei waren außerdem Ben Fankhauser als Davey, Andrew Keenan-Bolger als Crutchie, Steve Blanchard als Joseph Pulitzer, Aisha de Haas als Medda Larkin und weiteren Castmitgliedern der USA-Tour.

Das Musical

„Newsies“ gewann 2012 die Tony Awards für die beste Choreographie und den besten Score, der übrigens von Alan Menken und Jack Feldman stammt. Darüber hinaus war es in den Kategorien Best Actor, Best Book (von Harvey Fierstein), Best Direction, Best Orchestrations, Best Scenic Design und Best Musical nominiert.

Das Musical basiert auf dem Disney-Film aus dem Jahr 1992 und handelt von dem Zeitungsjungen-Streik in New York im Jahr 1899. Die Weltpremiere von „Newsies“ fand am 25. September 2011 im Paper Mill Playhouse, New Yersey, statt. Im März 2012 transferierte die Produktion an den Broadway und befindet sich seit Oktober 2014 auf Tour durch die USA.

Hat euch der Artikel gefallen? Dann liked unsere Facebook-Seite für das volle KULTURPOEBEL-Erlebnis und verpasst keine News oder Beiträge mehr!

Beitragsbild: © Paper Mill Playhouse

TEILEN
Vorheriger ArtikelReview: „Der Kaiser & die Gauklerin“ in Nürnberg – Der Kaiser, sein Pöbel und Weihnachten
Nächster ArtikelNews: Stage Entertainment hat Pläne für „Hamilton“ in Deutschland und den Niederlanden
Marina Pundt

„After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music.“ – (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): „Hedwig and the Angry Inch“, „Next to Normal“, „American Idiot“, “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.