Am 9. April 2017 feiert Disneys „Der Glöckner von Notre Dame“ Premiere im Berliner Theater des Westens. Nun wurde die Besetzung des Musicals verkündet.

Der Glöckner Quasimodo wird gespielt von David Jakobs​, Sarah Bowden verkörpert die Esmeralda. Felix Martin​ wird als Domprobst und Richter Frollo auf der Bühne stehen, Maximilian Mann spielt den Hauptmann Phoebus und Jens Janke wird als Clopin zu sehen sein.

Das Ensemble besteht aus James Cook, Guido Gottenbos, Jonas Hein, Johannes Kiesler, Kevin Köhler, Kristina Love, Chiara Ludemann, Oliver Mülich, Dorit Oitzinger, Sina Pirouzi, Daniel Rakasz, Barbara Raunegger, Tim Reichwein, Romeo Salazar, Mike Sandomeno, Daniel Therrien, Milan van Waardenburg, Wiebke Wötzel und Alexander Zamponi.

Die Handlung

Das Musical ist die dramatisch-romantische Liebesgeschichte des buckeligen Glöckners Quasimodo. Der ausgestoßene Quasimodo wächst im Glockenturm der Pariser Kathedrale Notre Dame heran, abgeschirmt von der Außenwelt. Ein Straßenfest lockt ihn auf den Platz vor die Kirche, wo er von der feiernden Menge zunächst bestaunt, aber anschließend an den Pranger gestellt wird. Einzig Esmeralda hat Mitleid und befreit Quasimodo. Als sich der Zorn gegen sie richtet und sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden soll, bietet ihr Quasimodo Asyl im Kirchturm. Damit stellt er sich aber gegen seinen Ziehvater, den Domprobst Frollo…

Die Musik

Für „Der Glöckner von Notre Dame“ von Autor Peter Parnel und Regisseur Scott Schwartz haben Alan Menken und Stephen Schwartz neue Songs komponiert. Menken und Schwartz zählen zu den weltweit erfolgreichsten Komponisten und Textern der Musicalbranche und zeichneten bereits für den Kino-Erfolg und die erste Musicalversion des Glöckners verantwortlich. Alan Menken gewann acht Oscars® u.a. für die Musik von Disney-Produktionen wie „Arielle, die Meerjungfrau“ (1989), „Die Schöne und das Biest“ (1991), „Aladdin“ (1992) und „Pocahontas“ (1995) sowie – gemeinsam mit Stephen Schwartz – für „Der Glöckner von Notre Dame“ (1996) je eine Oscar®- und Golden Globe-Nominierung. Der Komponist und Autor Stephen Schwartz feierte weltweit Erfolge, u. a. mit Musicals wie „Godspell“, „Pippin“ und vor allem „Wicked – Die Hexen von Oz“, für das er 2003 einen Grammy Award bekam. Für den Disney-Film „Pocahontas“ erhielt er 1995 mit Alan Menken zwei Oscars ® und einen Golden Globe.

Die Macher

Disney Theatrical Productions,eine Division von The Walt Disney Studios, wurde 1994 gegründet und steht unter der Leitung von Tom Schumacher. Seine acht Broadway-Produktionen haben weltweit mehr als 133 Millionen Theaterbesucher gesehen, wurden für 59 Tony Awards® nominiert und gewannen diese höchste Broadway-Auszeichnung 20 mal. Mit aktuell 15 selbst oder in Lizenzvergabe produzierten Shows wird ein professionelles Disney Musical nahezu zu jeder Stunde des Tages weltweit gezeigt.

Ab dem 11. November 2017 ist das Musical nach seiner Spielzeit in Berlin für gut zwei Monate im Deutschen Theater München zu erleben.

Mehr Informationen zu „Der Glöckner von Notre Dame“ gibt es hier.

Beitragsbild: © Matthew Murphy

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: „La La Land“ gewinnt 6 Oscars
Nächster ArtikelNews: Premiere von „Ghost“ in Berlin im Dezember 2017
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.