Sister Act, laut Stage Entertainment die erfolgreichste Eigenproduktion wird vom 5. März bis 2. April den Besuchern des Rhein-Main-Theaters in Niedernhausen den Himmel zeigen.

Das Rhein-Main-Theater – einst für eine Langzeitproduktion von „Sunset Boulevard“ gebaut – durfte schon lange keine Musical Klänge mehr hören, nachdem auch der letzte Investor Insolvenz anmeldete und damit die geplante Premiere von „Jeanne D’Arc“ platzte. Umso größer ist die Freude bei Musicalfans, dass nach Großveranstaltungen wie „The Dome“ nun endlich wieder ein Musical in das Theater einzieht.

Momentan läuft „Sister Act“ noch sehr erfolgreich in Berlin, im Frühling geht die ganze Produktion auf Tour mit erstem Halt in Niedernhausen (30 Minuten von Frankfurt entfernt). Von 19. Mai bis 9. Juli wird das Musical dann in München im Deutschen Theater zu sehen sein. Aisata Blackman wird in der Rolle der Deloris zu sehen sein, in weiteren Rollen Agnes Hilpert (Mutter Oberin), Abla Alaoui (Mary Robert), Maren Somberg (Mary Patrick), Regina Venus (Mary Lazarus), Mischa Mang (Curtis), Gino Emnes (Eddie), Franz-Jürgen Zigelski (Monsignore), Benjamin Eberling (Joey) und Alessandro Pierotti (Pablo).

Gespielt wird siebenmal die Woche, samstags wird zusätzlich zur Abendvorstellung noch eine Matinee angeboten, montags ist spielfrei.

Das Musical „Sister Act“

„Sister Act“ (Die Filmvorlage zum Musical stammt aus dem Jahr 1992 mit Whoopie Goldberg in der Hauptrolle) erzählt die Geschichte der talentierten Nachtclubsängerin Deloris van Cartier, die von einer Bühnenkarriere träumt. Als sie Zeugin eines Mordes wird, muss sie sich ausgerechnet in einem Kloster vor den Verbrechern verstecken. Delores stellt dabei die Klosterwelt auf den Kopf, entstaubt unbewusst/bewusst die Kirche, erfährt dort aber zum ersten Mal in ihrem Leben auch wahre Freundschaft.

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter den Tickethotlines 069-407 662 580 (www.adticket.de) und 069-1340 400 (www.frankfurtticket.de). Zur Online-Bestellung geht es hier.

Beitragsbild: © Stage Entertainment / Eventpress