Am 29. Juni startet der Vorverkauf für „Le Mouvement Final“, das fünfte „Sailor Moon“-Musical, genannt „Sera Myu“. Konträr zum Titel soll dies aber nicht das finale Stück der neu aufgelegten Reihe sein, denn auch in Zukunft möchte man die Abenteuer von Sailor Moon weiterhin auf die Bühne bringen. Vom 8. bis 18. September in Tokio (AiiA 2.5 Theater), am 23. und 24. September in Toyohashi (Aiplaza) und vom 29. September bis 1. Oktober in Osaka (Umeda Arts Theater) kann man die Truppe live bestaunen.

Eine Änderung zum Cast, der gerade noch in Houston, Texas, auf der Bühne des Anime Matsuris stand, wird es allerdings geben: Karin Takahashi, die parallel im „Death Note“-Musical zu sehen sein wird, musste die Rolle der Sailor Saturn niederlegen. Es springt Mirai ein. Es wird besonders spannend sein, die Kriegerinnen des inneren Sonnensystems rund um Hotaru Nomoto als Sailor Moon / Usagi Tsukino als gereifte Darstellerinnen wieder zu sehen, immerhin gab die Gruppe erst 2016 ihr Debüt.

Mit dem Titel bezieht man sich darauf, dass man die finale Geschichte des Mangas erzählt – der Kampf gegen Galaxia steht an. Diese wird von Coco Isuzu dargestellt. Als Sailor Cosmos gibt es eine besondere Rückkehr: Satomi Okubo, Sailor Moon der letzten Generation (2013-2015). Zurückkehren wird übrigens auch Riona Tatemichi, die man bereits als Rubeus und Hawk’s Eye kennengelernt hat, und die nun Taiki Kou / Sailor Star Maker übernehmen wird.

Dramatisch wird es um Tuxedo Mask, immerhin gegeben vom Publikumsliebling Yuuga Yamato. Speziell im Anime glänzt Mamoru Chiba durch Abwesenheit, da Sailor Moons zukünftiger Ehemann normalerweise an diesem Teil der Story entführt und ausgeschaltet wird. Letzteres geschieht, doch auch Usagi darf mal ihre Erinnerung verlieren. Sie wacht in den Armen eines Idols auf, denn die Band Three Lights ist in der Stadt, um ein Konzert zu geben. Aber das ist natürlich nicht der einzige Grund … ein Kampf zwischen Sailor Kriegerinnen steht bevor und dieses Mal geht es um nichts Geringeres als das gesamte Universum!

Karten gibt es ab 29. Juni ab 10 Uhr morgens japanischer Zeit online zu erwerben, mit der teuersten Kategorie für 72 Euro (8.800 Yen). Eine Anlaufstelle ist zum Beispiel der englischsprachige Ticketservice des AiiA 2.5 Theaters.

Beitragsbild: © KULTURPOEBEL.de

TEILEN
Vorheriger ArtikelReview: „Der Glöckner von Notre Dame“ in Berlin – WOW!
Nächster ArtikelNews: Komplette Besetzung von „Shrek“ in Tecklenburg bekannt gegeben
Simone Bauer

„She wanted Mary Poppins and I took her to King Lear“ – (The Wombats)

Lieblings-Musical(s): „Hairspray“, „Grease“, „Elisabeth“ (in der Takarazuka-Revue-Variante)
Lieblings-Komponist: Benny Andersson und Björn Ulvaeus
Lieblings-Texter: Nao Takagi (für ihre Rede in „Last Dracul Jokyoku“)
Musical-Fan seit: „Cats“ (Hamburg)
An Musicals fasziniert mich: Wenn unzählige begabte TänzerInnen völlig synchron in atemberaubenden Kostümen eine beeindruckende Choreographie tanzen – da schlägt mein Joachim-Llambi-Herz höher!