Neben Mathias Edenborn stoßen am 1. August bereits erprobte „Tanz der Vampire“ Darsteller sowie einige neue Gesichter zur Tour-Produktion im Palladium Theater Stuttgart dazu. Das Musical wird nach der Spielzeit in Stuttgart erst nach Hamburg (17. September 2017 – 28. Januar 2018) und dann nach Köln (14. Februar – 30. Juni 2018) weiterziehen.

Tom van der Ven und Victor Petersen bleiben der Produktion als Alfred und Professor Abronsius erhalten. Ebenso wird auch Yvonne Köstler weiterhin die Rebecca und Paolo Bianca Koukol spielen.

Maureen Mac Gillavry wird ab August die neue Erstbesetzung der Sarah. Jerzy Jeszke übernimmt die Rolle des Chagal und Sara Jane Checchi wird die neue Magda. Als Herbert ist nach dem Cast-Wechsel Christian Funk zu sehen.

Das neue Ensemble besteht aus Alexandra Avenell, Andrea Cotti, Elise Doorn, Lorenzo Eccher, Sonny Grieveson, Molly Hunt, Jan Kriz, Lisa Kühn, Pamina Lenn, Karina Rapley, Niall Swords, Jack Widdowson und Janis Van Dorsselaer.

Darüber hinaus spielen im Ensemble weiterhin Michael Anzalone, Sanne Buskermolen, Gonzalo Campos, Vicki Douglas, Veronika Enders, Jacob Fearey, Astrid Gollob, Pascal Höwing, Thijs Kobes, Csaba Nagy, Anja Wendzel, Sander van Wissen und Kirill Zolygin.

Das Musical

Seit der Uraufführung am 4. Oktober 1997 in Wien wurde das Stück, das auf Polanskis gleichnamigem Filmerfolg von 1967 basiert, mittlerweile in 14 Ländern gespielt. Mehr als acht Millionen begeisterte Zuschauer belegen den Erfolg des Musicals.

Der Siegeszug der Vampire nach der Uraufführung der Vereinigten Bühnen Wien reicht um die ganze Welt. Mit Vorstellungen in Österreich, Deutschland, USA, Polen, Estland, Belgien, Japan, Ungarn, Russland, Frankreich, Finnland, Tschechien, in der Schweiz und in der Slowakei ist „Tanz der Vampire“ eines der erfolgreichsten deutschsprachigen Musicals aller Zeiten.

 Die Story

Auf der Suche nach Vampiren finden der Vampirforscher Professor Abronsius und sein Assistent Alfred in einem transilvanischen Bergdorf Quartier. Sarah, die schöne Tochter des Wirts Chagal, verdreht nicht nur Alfred den Kopf. Auch Vampirgraf von Krolock findet Gefallen an ihr und lädt sie zum Mitternachtsball in sein nahegelegenes Schloss ein. Professor Abronsius und Alfred folgen ihr, um endlich die Existenz von Vampiren zu beweisen und um sie vor Unheil zu bewahren. Sowohl die schöne Wirtstochter als auch sie selbst stehen auf der Speisekarte des Mitternachtsballs der Vampire. Können sie ihrem vermeintlichen Schicksal entkommen?

Lest hier unsere Rezensionen zu „Tanz der Vampire“ in Berlin, München und Stuttgart.

Mehr Informationen zu „Tanz der Vampire“ in Stuttgart gibt es hier.

Beitragsbild: © Eventpress

TEILEN
Vorheriger ArtikelReview: „Zorro – Das Musical“ – Sommerliche Atmosphäre in Winzendorf
Nächster ArtikelKommentar: „Hamilton“, „The Great Comet“ und die Neuerfindung des Kostümdramas
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.