Nach der gestrigen Derniére des Steinman-Musicals „Bat Out Of Hell“ in London wurde bekannt gegeben, dass die Produktion 2018 nach London zurückkehren wird.

Die Kritiken sind gemischt, doch das Publikum nahm das Musical so gut an, dass die Londoner Spielzeit aufgrund der großen Nachfrage schnell verlängert wurde. Gestern fand nun die letzte Vorstellung von „Bat Out Of Hell“ für 2017 in London statt, doch beim Schlussapplaus wurde schon verkündet: 2018 kommt das Musical zurück. Wann und wo es spielen wird, ist noch nicht bekannt. Neugierige können sich hier für einen Newsletter anmelden und werden sofort informiert, falls es News zur 2018er Spielzeit gibt.

Das Musical

Dass Jim Steinman sowohl epische Rocknummern als auch Musicals schreiben kann, beweist er schon seit den 70er-Jahren. Der Komponist von „Tanz der Vampire“ ist der Mastermind hinter Meat Loafs erfolgreichstem Album „Bat Out Of Hell“, auf dem das gleichnamige Musical beruht und das im Feburar 2017 im Manchester Opera House Weltpremiere feierte. Als Regisseur wurde der Guggenheim und Obie Award-Preisträger Jay Scheib verpflichtet, der unter anderem schon bei Thomas Adés´Oper „Powder her Face“ in der New York Opera und Fassbinders Adaption von „World of Wires“ die Regie führte.

In dem Musical geht es um ein romantisches Abenteuer zwischen Raven und Strat, um die rebellische Jugend und eine leidenschaftliche Liebe in einer Stadt, die durch eine Katastrophe vom Festland abgetrennt wurde. An Dramatik wird es, wie man es von 70er-Jahre-Rock-Opern gewohnt ist, also nicht fehlen.

Das Album „Bat Out Of Hell“ schrieb Steinman während seiner Zeit am Amherst College und wurde über 50 Millionen Mal verkauft. 16 Jahre später veröffentlichten Steinman und Meat Loaf den Nachfolger „Bat Out Of Hell II: Back Into Hell“. Die Album-Trilogie wurde 2006 mit „Bat Out Of Hell III: The Monster Is Loose“ vollendet. Die Songs des ersten Albums waren ursprünglich für das Musical „Neverland“ von Jim Steinman angedacht. Mit dabei der Klassiker „I´d do anything for love (But I won´t do that)“.

Fun Fact: 2001 erschien das Album „Bat Out Of Hell“ zusammen mit drei Bonustracks. Beim ersten Bonustrack handelt es sich um „Bolero“, welches die Ouvertüre der „Bat out of Hell“-Livekonzerte darstellte und als „Ewigkeit“ auch in dem Musical „Tanz der Vampire“ zu hören ist.

Mehr Informationen zum Musical gibt es hier.

Beitragsbild: © Specular

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: Gino Emnes und Dominik Hees in „Kinky Boots“
Nächster ArtikelNews: Nachfolger von Ben Platt bei „Dear Evan Hansen“ gefunden
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.