Gestern wurde der Deutsche Musical Theater Preis 2017 von der Deutschen Musical Theater Akademie verliehen.

Für den Deutschen Musical Theater Preis 2017 sind in 13 Kategorien die Nominierungen ausgesprochen worden. Die Jury, bestehend aus Esther Bätschmann (Kostüm und Bühnenbildnerin), Sabine Haydn (Autorin und Produzentin), Holger Hauer (Regisseur, Autor und Schauspieler), Marika Lichter (Künstleragentur) und Frank Nimsgern (Komponist, Artistic und Musical Director), ermittelte aus den eingegangenen Bewerberproduktionen die Nominierungen.

Der Preis

Der Deutsche Musical Theater Preis wird seit dem Jahr 2014 verliehen. Für den Preis konnten alle deutschsprachigen Musical-Uraufführungen nominiert werden, die vom 15. August 2016 bis 14. August 2017 Premiere feierten und für mindestens acht Vorstellungen innerhalb des Wettbewerbszeitraums gespielt wurden. Alle öffentlichen Theater sowie professionelle Privattheater und Produktionsunternehmen konnten sich mit ihren Uraufführungsproduktionen bewerben.

Die Deutsche Musical Akademie ist ein berufsfeldübergreifend tätiger Interessensverband für Autoren, Komponisten, Darsteller, Regisseure, Dramaturgen, sowie Produzenten und Theaterleiter. Ihre Tätigkeit verfolgt die Ziele für Aufwind in der öffentlichen Wahrnehmung des deutschsprachigen Musicals zu sorgen, sich für größere Anerkennung des deutschsprachigen Musicals einzusetzen und neue Impulse innerhalb des Genres hervorzuheben.

Die Preisträger

Unten findet ihr alle Kategorien des Deutschen Musical Theater Preises 2017. Die Gewinner sind in fett gedruckt:

Bestes Musical

„Vom Fischer und seiner Frau“ (Brüder Grimm Festspiele, Hanau)
„In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz) – Preisträger
„Kopfkino“ (Neuköllner Oper, Berlin)

Beste Komposition

William Ward Murta für „Das Molekül“ (Theater Bielefeld)
Gisle Kverndokk für „In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz)
Christian Kolonovits für „Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit“ (Volksoper Wien) – Preisträger

Bestes Buch

Constanze Behrends für „Klassenkampf“ (Heimathafen Neukölln & Constanze Behrends, Berlin) – Preisträger
Martin Lingnau & Heiko Wohlgemuth für „Cindy Reller“ (Schmidts Tivoli, Hamburg)
Wolfgang Adenberg & Martin Lingnau für „Doctor Faustus‘ Magical Circus Part II“ (Württembergische Landesbühne Esslingen)

Beste Liedtexte

William Ward Murta & Constanze Grohmann (Übersetzung ) für „Das Molekül“ (Theater Bielefeld)
Kevin Schroeder für „Vom Fischer und seiner Frau“ (Brüder Grimm Festspiele, Hanau) – Preisträger
Heiko Wohlgemuth für „Cindy Reller“ (Schmidts Tivoli, Hamburg)

Bestes Musikalisches Arrangement

William Ward Murta für „Das Molekül“ (Theater Bielefeld)
Christian Kolonovits für „Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit“ (Volksoper Wien) – Preisträger
Gisle Kverndokk für „In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz)

Beste Regie

Carolin Spieß für „Cindy Reller“ (Schmidts Tivoli, Hamburg)
Matthias Davids für „In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz) – Preisträger
Holger Hauer für „Vom Fischer und seiner Frau“ (Brüder Grimm Festspiele, Hanau)

Beste Choreographie

Simon Eichenberger für „In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz) – Preisträger
Neva Howard für „Kopfkino“ (Neuköllner Oper, Berlin)
Bart de Clerqc für „Vom Fischer und seiner Frau“ (Brüder Grimm Festspiele, Hanau)

Bestes Bühnenbild

Hans Kudlich für „In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz) – Preisträger
Christof Cremer für „Vivaldi – Die 5. Jahreszeit“ (Volksoper Wien)
Ulv Jakobsen für „Das Molekül“ (Theater Bielefeld)

Bestes Kostümbild und Maske

Ulla Röhrs & Wiebke Quenzel für „Vom Fischer und seiner Frau“ (Brüder Grimm Festspiele, Hanau)
Christof Cremer für „Vivaldi – Die 5. Jahreszeit“ (Volksoper Wien)
Susanne Hubrich für „In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz) – Preisträger

Beste Darstellerin in einer Hauptrolle

Roberta Valentini für „Das Molekül“ (Theater Bielefeld)
Anna Montanaro für „Vom Fischer und seiner Frau“ (Brüder Grimm Festspiele, Hanau) – Preisträger
Daniela Dett für „In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz)

Bester Darsteller in einer Hauptrolle

Ron Holzschuh für „Vom Fischer und seiner Frau“ (Brüder Grimm Festspiele, Hanau)
Drew Sarich für „Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit“ (Volksoper Wien) – Preisträger
Alen Hodzovic für „In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz)

Beste Darstellerin in einer Nebenrolle

Elena Zvirbulis für „Cindy Reller“ (Schmidts Tivoli, Hamburg) – Preisträger
Karen Robertson für „In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz)
Kerstin Ibald für „Luther – Rebell Gottes“ (Stadttheater Fürth)

Bester Darsteller in einer Nebenrolle

Janko Danailow für „Vom Fischer und seiner Frau“ (Brüder Grimm Festspiele, Hanau)
Götz Fuhrmann für „Cindy Reller“ (Schmidts Tivoli, Hamburg)
Rob Pelzer für „In 80 Tagen um die Welt“ (Landestheater Linz) – Preisträger

Beitragsbild: © KULTURPOEBEL.de

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: Alexander Klaws und Willemijn Verkaik in „Ghost“
Nächster ArtikelNews: Samantha Barks und Steve Kazee in „Pretty Woman“
Marina Pundt

„After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music.“ – (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): „Hedwig and the Angry Inch“, „Next to Normal“, „American Idiot“, “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.