Ab dem 1. November 2017 gibt es zwei Neuzugänge bei „Aladdin“ in Hamburg: Philipp Büttner wird zukünftig die Erstbesetzung der Titelrolle übernehmen, während Kristofer Weinstein-Storey als Dschinni zu sehen sein wird.

„Für mich ist einer meiner größten Wünsche wahr geworden. Seit meiner Kindheit träume ich davon, die Rolle des Aladdin auf der Bühne spielen zu dürfen. Nun hat es geklappt und ich bin wahnsinnig glücklich darüber“, sagt Philipp Büttner, bekannt aus diversen Hauptrollen (u.a. „Wunder von Bern“, „Evita“, „Bonnie und Clyde“).

Kristofer Weinstein-Storey übernimmt die Rolle des Dschinni, des zauberhaften Geists aus der magischen Öllampe. Der Musicalprofi ist kein Unbekannter in Hamburg. Der Juiliard Absolvent aus Pittsburgh, Pennsylvania, war u.a. bereits in mehreren Rollen bei Disneys „Der König der Löwen““ zu sehen (u.a. als Scar und Mufasa) und spielte die Rolle des Apollo Creed in „Rocky – Das Musical“ in Hamburg.

Das Musical

„Aladdin“ basiert auf dem gleichnamigen Disney-Film aus dem Jahre 1992. Die Musik stammt von Alan Menken, die Lyrics verfassten Howard Ashman, Tim Rice und Chad Beguelin. Beguelin schrieb außerdem das Buch. 2014 wurde das Musical am Broadway uraufgeführt und ist seit Dezember 2015 im Theater Neue Flora in Hamburg zu sehen.

Mehr Informationen zu „Aladdin“ in Hamburg gibt es hier.

Beitragsbild: © Stage Entertainment

TEILEN
Vorheriger ArtikelMusical des Monats: „Carrie“ – Vom legendären Broadway-Flop zum gefeierten Fringe-Hit
Nächster ArtikelReview: „Hair“ im Capitol Mannheim – Make love, not war
Marina Pundt

„After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music.“ – (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): „Hedwig and the Angry Inch“, „Next to Normal“, „American Idiot“, “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.