Anlässlich des 20. Todestages der österreichischen Pop-Legende FALCO geht „Falco –Das Musical“ 2018 wieder auf Tour, nachdem es bereits zum 60. Geburtstag des Sängers 2017 große Erfolge feierte.

Die Tour startet im Februar 2018 in Landshut, bevor sie auf über 50 weiteren Stationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen sein wird, darunter Frankfurt, München und Wien. Tickets gibt es hier.

Wie bereits im letzten Jahr spielt Alexander Kerbst den Falco, den er bereits im Musical „Falco Meets Amadeus“ und in der Tanztheater-Produktion „Falco – The Spirit Never Dies“ verkörperte.

Das Musical

„Rock me, Amadeus“ oder „Der Kommissar“, die Hits von Falco, des exzentrischen und einzigartigen Popstars der 80er Jahre, bleiben bis heute unvergessen. Als bisher einziger deutschsprachiger Sänger schaffte es der Österreicher Johann Hölzel an die Spitze der US Billboard Charts. Mit „Jeanny“ löste er einen Skandal aus und auch sein Privatleben wurde nicht weniger skandalös von der Presse breitgetreten. Mit seinem tragischen Tod 1998 wurde Falco endgültig zur Legende. Zu seinem 20.Todestag lässt „Falco – Das Musical“ den Wiener Ausnahmekünstler wieder hochleben. In einer kunstvollen Bühnenshow werden die bekanntesten Songs des Falken präsentiert und mit zahlreichen Tanzeinlagen illustriert.

Die Songs stammen natürlich von Falco höchstpersönlich. Die musikalische Leitung obliegt dessen langjährigem Bandleader Thomas Rabitsch. Auch der ehemalige Manager Falcos, Horst Bork, konnte als Berater gewonnen werden.

Für das Buch zur Show sind die ebenfalls als Darsteller mitwirkenden Stefanie Kock und Alexander Kerbst verantwortlich. Produziert wird die Tournee von Oliver Forster gemeinsam mit örtlichen Veranstaltungsfirmen, wie zum Beispiel Shooter Promotions aus Frankfurt. Regie führt Stefan Warmuth, während die Kostümgestaltung in den Händen von Nicole Dannecker liegt. Die Choreografie stammt von Amy Share-Kissiov, die bereits für „Falco – The Spirit Never Dies“ choreografierte.

Beitragsbild: © Marcel Klette

TEILEN
Vorheriger ArtikelReview: „The Greatest Showman“ – „No one ever made a difference by being like everyone else.“
Nächster ArtikelReview: „The Lights of Broadway“ – Das Staatstheater Nürnberg im Goldrausch
Vanessa Fatho
„Music can name the unnameable and communicate the unknowable.“ - (Leonard Bernstein)

Lieblings-Musical(s): „Tanz der Vampire“, „Les Misérables“, „Singin’ in the Rain“, „Rent“
Lieblings-Komponist:Leonard Bernstein, Andrew Lloyd Webber, Lin-Manuel Miranda und Sylvester Leavy
Lieblings-Texter: Michael Kunze, Lin-Manuel Miranda
Musical-Fan seit: ... ich in meiner Kindheit unbedingt eine Katze haben wollte und das Musical „Cats“ entdeckte.
An Musicals fasziniert mich: ... die Emotionen, die in mir geweckt werden. Die Musik ruft Gefühle hervor, die mit Worten gar nicht erzeugt werden können. Dabei wird einem nie langweilig, denn das Genre erfindet sich immer wieder neu und ist an Vielfalt kaum zu überbieten.