Heute Mittag wurden die Nominierten der diesjährigen Olivier Awards verkündet. Die Verleihung des renommierten (Musik-) Theaterpreises, der an Produktionen aus dem Londoner West End vergeben wird, findet am 08. April 2018 in der Royal Albert Hall statt.

Wer hätte es gedacht: „Hamilton“ stößt „Harry Potter and the Cursed Child“ vom Nominierungs-Thron und führt nun mit 13 Nominierungen die Liste der Produktionen mit den meisten Nennungen in der Geschichte der Olivier Awards an.

Schon allein sechs Darsteller aus dem Musical können auf eine Auszeichnung hoffen: Giles Terera, Jamael Westman, Rachel John, Michael Jibson, Jason Pennycooke und Cleve September. Darüber hinaus sind Regisseur Thomas Kail und der Komponist Lin-Manuel Miranda für „Hamilton“ nominiert, welches außerdem in den Kategorien Best Lighting Design, Best Costume Design, Best Sound Design, Best Theatre Choreographer und Best New Musical ausgezeichnet werden könnte.

Hier findet ihr die vollständige Liste der Nominierten 2018:

Best Actor in a Supporting Role in a Musical

  • Michael Jibson für Hamilton
  • Ross Noble für Young Frankenstein
  • Jason Pennycooke für Hamilton
  • Cleve September für Hamilton

Best Actress in a Supporting Role in a Musical

  • Sheila Atim für Girl From The North Country
  • Tracie Bennett für Follies
  • Rachel John für Hamilton
  • Lesley Joseph für Young Frankenstein

Outstanding Achievement in Music

  • Everybody’s Talking About Jamie
  • Follies
  • Girl From The North Country
  • Hamilton

Best New Dance Production

  • Flight Pattern von Crystal Pite
  • Goat von Ben Duke für Rambert Dance Company
  • Grand Finale von Hofesh Shechter
  • Tree Of Codes von Wayne McGregor und The Paris Opera Ballet

Outstanding Achievement in Dance

  • Rocío Molina
  • Francesca Velicu
  • Zenaida Yanowsky

Best Entertainment and Family

  • David Walliams’ Gangsta Granny
  • Derren Brown: Underground
  • Dick Whittington
  • Five Guys Named Moe

Best Theatre Choreographer

  • Andy Blankenbuehler für Hamilton
  • Bill Deamer für Follies
  • Kate Prince für Everybody’s Talking About Jamie
  • Randy Skinner für 42nd Street
  • Christopher Wheeldon für An American In Paris

Magic Radio Best Musical Revival

  • 42nd Street
  • Follies
  • On The Town

Best Actor in a Musical

  • Ciarán Hinds für Girl From The North Country
  • John McCrea für Everybody’s Talking About Jamie
  • Giles Terera für Hamilton
  • Jamael Westman für Hamilton

Best Actress in a Musical

  • Janie Dee für Follies
  • Shirley Henderson für Girl From The North Country
  • Imelda Staunton für Follies
  • Josie Walker für Everybody’s Talking About Jamie

Best Revival

  • Angels In America
  • Hamlet
  • Who’s Afraid Of Virginia Woolf?
  • Witness For The Prosecution

Best New Comedy

  • Dry Powder
  • Labour Of Love
  • Mischief Movie Night
  • The Miser

Outstanding Achievement in Affiliate Theatre

  • The B*easts
  • Killology at Jerwood Theatre Upstairs
  • The Red Lion
  • The Revlon Girl

White Light Award for Best Lighting Design

  • Howell Binkley für Hamilton
  • Paule Constable für Angels In America
  • Paule Constable für Follies
  • Jan Versweyveld für Network

Best Sound Design

  • Tom Gibbons für Hamlet
  • Gareth Owen für Bat Out Of Hell The Musical
  • Eric Sleichim für Network
  • Nevin Steinberg für Hamilton

Best Costume Design

  • Hugh Durrant für Dick Whittington
  • Roger Kirk für 42nd Street
  • Vicki Mortimer für Follies
  • Paul Tazewell für Hamilton

Blue-I Theatre Technology Award for Best Set Design

  • Bunny Christie für Ink
  • Bob Crowley und 59 Productions für An American In Paris
  • Rob Howell für The Ferryman
  • Vicki Mortimer für Follies

Best Actor in a Supporting Role

  • Bertie Carvel für Ink
  • John Hodgkinson für The Ferryman
  • James McArdle für Angels In America
  • Peter Polycarpou für Oslo

Best Actress in a Supporting Role

  • Bríd Brennan für The Ferryman
  • Denise Gough für Angels In America
  • Dearbhla Molloy für The Ferryman
  • Imogen Poots für Who’s Afraid Of Virginia Woolf?

Best New Opera Production

  • La Bohème
  • The Exterminating Angel
  • Semiramide

Outstanding Achievement in Opera

  • Paul Brown
  • Joyce DiDonato und Daniela Barcellona
  • Roderick Williams

Best Actor

  • Paddy Considine für The Ferryman
  • Bryan Cranston für Network
  • Andrew Garfield für Angels In America
  • Andrew Scott für Hamlet

Best Actress

  • Laura Donnelly für The Ferryman
  • Lesley Manville für Long Day’s Journey Into Night
  • Audra McDonald für Lady Day At Emerson’s Bar & Grill
  • Imelda Staunton für Who’s Afraid Of Virginia Woolf?

Best Director

  • Dominic Cooke für Follies
  • Marianne Elliott für Angels In America
  • Rupert Goold für Ink
  • Thomas Kail für Hamilton
  • Sam Mendes für The Ferryman

American Airlines Best New Play

  • The Ferryman
  • Ink
  • Network
  • Oslo

Mastercard Best New Musical

  • An American In Paris
  • Everybody’s Talking About Jamie
  • Girl From The North Country
  • Hamilton at
  • Young Frankenstein

Beitragsbild: © Matthew Murphy

TEILEN
Vorheriger ArtikelReview: „Hamilton“ in London – We did our waiting!
Nächster ArtikelReview: „Sweeney Todd“ in Oldenburg – „Das war die Mär von Sweeney Todd!“
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.