Hedwig is coming home. Die gefeierte Premieren-Produktion „Hedwig and the Angry Inch“ von OffMusical wird im August 2018 in Berlin gezeigt.

Seit ihrer Premiere am 22. September 2017  wurde „Hedwig“ von über 2000 begeisterten Zuschauer bejubelt. Nun bringt das Musical-Startup die „international ignorierte Rock-Chanteuse“ zurück in ihre Heimat: Am 10. und 11. August 2018 wird das Kult-Musical von John Cameron Mitchell (Buch) und Stephen Trask (Musik und Texte) im Studio des Berliner Admiralspalastes zu sehen sein.

Nach 16 Shows und zwei Zusatzvorstellungen im Mai und Juni 2018 in der Frankfurter Brotfabrik kommt die Inszenierung von Thomas Helmut Heep unter der musikalischen Leitung von Dean Wilmington als Gastspiel nach Berlin, dem Geburtsort der Titelfigur Hedwig, die 1998 ihren Siegeszug um die Welt antrat. Von dem Kult-Charakter dieses unvergleichlichen Musicals zeugen eine Verfilmung (2001), die sogar den Regiepreis beim renommierten Sundance Film Festival gewonnen hat, und ein Tribute-Album, auf dem Stars wie Yoko Ono, Rufus Wainwright und Cyndi Lauper zu hören sind. Die Broadway-Produktion mit „How I Met Your Mother“-Star Neil Patrick Harris in der Hauptrolle wurde 2014 mit vier Tony Awards (Musical-Oscars) ausgezeichnet. Hedwig gehört aber nach Berlin – Und dort ist die gleichermaßen charmante wie unverschämte Sängerin im August 2018 endlich wieder zu erleben.

Hedwig wird gespielt vom Wahl-Berliner und jahrelangen Star der „Cabaret“-Inszenierung des Tipi am Kanzleramt, Michael Kargus – auch bekannt durch seine Engagements bei „Wicked“ (Stuttgart), „Spamalot“ (Köln), „Jesus Christ Superstar“ (Solingen/Remscheid) und „Luther – Rebell Gottes“ (Fürth). Hedwigs Mann Yitzhak wird von Kathrin Hanak verkörpert, die unter anderem bereits als Wendla in „Frühlings Erwachen“ (München) und Joanne in „Rent“ (Trier) zu sehen war und aktuell als Aschenputtel in der Trierer Produktion von Sondheims „Into the Woods“ auf der Bühne steht. Außerdem lieh sie der Figur Queenie Goldstein im Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ als Synchronsprecherin in der deutschen Fassung ihre Stimme.

Die Handlung

Die talentierte, doch international ignorierte Rock-Chanteuse Hedwig wird auf ihrer Welttournee mit der eigenen tragikomischen Vergangenheit konfrontiert: Als Hänsel Schmidt in Ost-Berlin aufgewachsen, überredet sie der amerikanische GI Luther zur Übersiedlung in die USA und zur Geschlechtsumwandlung.  Leider geht diese katastrophal schief und von ihrem Glied bleibt ein „Angry Inch“ zurück. Verlassen und ausgenutzt, weder Mann, noch Frau führt sie ihr Weg nun in den Berliner Admiralspalast. Sie ahnt nicht, dass dieses Konzert ihr Leben für immer verändern wird.

Die Vorstellungen in Berlin:

Freitag, 10. August 2018, 20.00 Uhr
Samstag, 11. August 2018, 20.00 Uhr

Tickets für „Hedwig and the Angry Inch“ gibt es hier.

Transparenzhinweis: „Hedwig and the Angry Inch“ wird produziert von Marina Pundt und Stephan Huber, den Gründern und Inhabern von KULTURPOEBEL.de.

Beitragsbild: © Agnes Wiener/Niklas Wagner