Beim Jungen Staatsmusical des Staatstheaters Wiesbaden unter der Leitung von Iris Limbarth haben in der Spielzeit 2018/19 „Die drei Musketiere“, „Du bist in Ordnung, Charlie Brown“ und „King Kong“ Premiere; wiederaufgenommen wird „Saturday Night Fever“. Die Sparte Oper zeigt im Großen Haus „My Fair Lady“.

Am 28.09.2918 hat „Die drei Musketiere“ von Rob und Ferdi Bolland sowie André Breedland in der Inszenierung von Iris Limbarth im Kleinen Haus Premiere. Die Musikalische Leitung übernimmt Frank Bangert. 2003 wurde das Musical in Rotterdam uraufgeführt, 2005 war es in Berlin zum ersten Mal bei uns zu sehen. Zur Besetzung gehören Tim Speckhardt / Benjamin Link als D’Artagnan, Norman Hofmann / Tim Speckhardt als Athos, Benjamin Geipel / Leonard Linzer als Porthos, Immanuel Mich / Brandon Miller als Aramis, Rainer Maaß / Norman Hofmann als Kardinal Richelieu, Felicitas Geipel / Viktoria Reese als Milady de Winter, Meike Roth / Ilka Ludwig als Königin Anna und Denia Gilberg / Lisa Krämer als Constanze.

Clark Gesners und John Gordons „Du bist in Ordnung, Charlie Brown!“ folgt am 12.01.2019 im Studio, ebenfalls von Iris Limbarth in Szene gesetzt. Michael Geyer hat hierfür die Musikalische Leitung inne. Die hierzulande wenig bekannte Musical Comedy von 1967 basiert auf der Comikserie „Die Peanuts“ von Stephen M. Schulz.

Das Drei-Personen-Stück „King Kong“ über die Suche nach dem berühmtem Riesenaffen aus dem Jahr 2009 von Paul Graham Brown und James Edward Lyons erlebt am 02.02.2019 seine Premiere im Studio. Regie führt Iris Limbarth. Ihre Inszenierung von „Saturday Night Fever“ aus der letzten Spielzeit wird am 08.09.2018 im Kleinen Haus wiederaufgenommen.

Der Musical-Klassiker „My Fair Lady“ von Frederick Loewe und Alan Jay Lerner ist in Beka Savićs Inszenierung ab 27.10.2018 zu sehen. Die Musikalische Leitung übernimmt Christoph Stiller. Die Hauptrollen von Henry Higgins und Eliza Doolittle interpretieren Uwe Eric Laufenberg und Maria Benser, als Freddy Enysford Hill und Mrs. Pearce sind Björn Breckheimer und Petra Welteroth dabei.

Weitere Infos und Karten erhaltet ihr hier bzw. hier für „My Fair Lady“.

Beitragsbild: © Sven-Helge Czichy