Das in sechs Kategorien mit dem Deutschen Musical Theater Preis 2016 ausgezeichnete Singspiel „Stella – Das blonde Gespenst vom Kurfürstendamm“ von Wolfgang Böhmer (Musik) und Peter Lund (Buch und Liedtexte) kehrt vom 04.10. bis 04.11.2018 zurück auf die Bühne der Neuköllner Oper Berlin. Die Uraufführung fand am 23.06.2016 statt, die erste Wiederaufnahme 2017.

Die junge, blonde Jüdin Stella Goldschlag agiert im Dritten Reich als sogenannte Greiferin, die für die Gestapo 300 untergetauchte Menschen aufspürt – und damit quasi in den sicheren Tod schickt. In diesem auf Fakten beruhenden Stück spielt Frederike Haas die Titelrolle. Verantwortlich für die Inszenierung ist der aufstrebende Jung-Regisseur Martin G. Berger, die musikalische Leitung und Einstudierung übernehmen Hans-Peter Kirchberg und Tobias Bartholmeß. Sarah-Katharina Karl entwarf die Bühne aus einem zweigeschossigen Glaskasten, an dem die Zuschauer an den langen Seiten gegenübersitzen.

Besetzung:

  • Stella Goldschlag – Frederike Haas
  • Ralf Issaksohn – Jörn-Felix Alt / Dennis Weißert
  • Walter Dobberke – Victor Petitjean
  • Adolf Eichmann – Markus Schöttl
  • Samson Schönhaus – Alen Hodzovic / Samuel Schürmann
  • Vater Goldschlag – David Schroeder
  • Yvonne – Isabella Köpke

Termine und Karten erhaltet ihr hier.

Ab 22.11.2018 wird dazu das diesjährige Abschlussprojekt der UdK „Welcome to Hell“ von Peter Michael von der Nahmer und Peter Lund erneut gezeigt. Dieses Stück thematisiert den im Juli 2017 eskalierten G20-Gipfel in Hamburg. Gespielt wird bis 03.01.2019.