Frischer Wind bei AMERICAN IDIOT: Ab dem 10. Januar 2019 tourt die gefeierte Produktion von offMUSICAL durch fünf deutsche Städte, darunter München und Essen. Für die letzten Shows konnte eine namhafte Cast verpflichtet werden, die angeführt wird von Lukas Sandmann (Johnny) und Veronika Riedl (Grease).

Sandmann stand bis September als Erstbesetzung Danger in der Stage Entertainment-Produktion FACK JU GÖHTE auf der Bühne, eine Rolle die er für die Weltpremiere kreierte. Veronika Riedl verkörpert derzeit die Sandy in der Europa-Tournee von GREASE.
In weiteren Rollen stehen Sebastian Smulders (TANZ DER VAMPIRE) als Tunny, Alexander Sasanowitsch (WEST SIDE STORY) als Will, Laura Friedrich-Tejero (MOZART!) als Heather, Lena Weiss (ELISABETH) als Abgefahr’ne Frau, Robert Lankester (FRÜHLINGS ERWACHEN) als St. Jimmy sowie Ruth Lauer (HAIR) als Alysha und Michael Postmann (JESUS CHRIST SUPERSTAR) als Lieblingssohn auf der Bühne.

Neue Creatives für die Tournee

Die Show wird derzeit für die Tour überarbeitet. Mit Regisseur Manuel Schmitt konnte hierfür ein Regisseur gewonnen werden, der schon an der Bayerischen Staatsoper und dem Staatstheater Nürnberg arbeitete und dessen Dokumentarfilm „Glass between us“ auf internationalen Filmfestivals gezeigt wurde. Für diese Arbeit wurde Manuel Schmitt vom International Filmmaker Festival Berlin als „best director of a short documentary“ ausgezeichnet. Für die Choreographie und Co-Regie zeichnet Myriam Lifka verantwortlich, die regelmäßig am Staatstheater Wiesbaden arbeitet und hier unter anderem die Choreographien für MY FAIR LADY, ADDAMS FAMILY und SATURDAY NIGHT FEVER entwickelte. Für die renommierten Burgfestspiele Bad Vilbel betreute sie die gefeierten Produktionen von SUNSET BOULEVARD und EIN KÄFIG VOLLER NARREN. Als musikalischer Leiter konnte Nicolai Benner gewonnen werden, der erst kürzlich für die BROADWAY NIGHTS-Deutschland-Tour verantwortlich war und für die Musical Inc. Mainz unter anderem die Produktionen von IN THE HEIGHTS, BIG FISH und NATÜRLICH BLOND leitete. Für die Überarbeitung des Licht- und Setdesigns zeichnet derweil Christoph Pauli verantwortlich, der bereits für FÜNF STERNE DELUXE und den Frankfurter WORLD CLUB DOME, der letztes Jahr 140.000 Besucher begeisterte, gearbeitet hat.

Die Story

„American Idiot“ handelt von der Suche nach dem Sinn des Lebens in einer Welt nach dem 11. September 2001. Drei junge Männer verlassen desillusioniert ihre heimatliche Kleinstadt und suchen auf unterschiedlichen Wegen nach einer Alternative zu ihrer frustrierenden und festgefahrenen Lebenssituation. Themen wie Drogensucht, ungewollte Schwangerschaft, Krieg und der Einfluss der Medien werden in dem Musical aufgegriffen, welches durch seine moderne Punk-Rock-Musik und die weltbekannten Texte als eine Art Sprachrohr der amerikanischen Jugend fungiert.

AMERICAN IDIOT ist an den folgenden Terminen zu sehen:

10.01.2019, 20 Uhr im Bielefelder Ringlokschuppen

12.01.2019, 15 Uhr und 20 Uhr in der Münchener Tonhalle
13.01.2019, 14.30 und 19.30 Uhr in der Münchener Tonhalle

17.01.2019, 20 Uhr in der Filharmonie Filderstadt

19.01.2019, 15 Uhr und 19:30 Uhr im Colosseum Theater Essen

29.01.2019, 20 Uhr in der Congresshalle Saarbrücken

Mehr Informationen und Tickets gibt es online unter https://bestetickets.de/american-idiot-tour/ sowie an allen bekannten Eventim und Ticketmaster-Vorverkaufsstellen.

Transparenzhinweis: AMERICAN IDIOT wird produziert von Stephan Huber, dem Gründer von KULTURPOEBEL.de.

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: „Sweeney Todd“ in Kiel mit Hans Neblung, Dustin Smailes und Sascha Stead
Nächster ArtikelNews: Thomas Christ spielt bei „Chess“ in Regensburg
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.