Am Theater Hof (Oberfranken) werden in der Spielzeit 2019/20 vier Musicals gezeigt: „Monty Python’s Spamalot“ feiert als das erstes am 25.10.2019 Premiere, gefolgt von der Uraufführung „Hossa – Die Hitparade 2“ am 31.12.2019. Weiter geht es mit der deutschsprachigen Erstaufführung der Fassung für Jazztrio von „Alles Liebe, Linda: Das Leben der Mrs. Cole Porter“ am 26.04.2020; den Abschluss bildet „Chicago“ am 02.05.2020.

Die Musical Comedy „Spamalot“ der britischen Komikergruppe Monty Python aus dem Jahr 2004 gewann am Broadway drei Tony Awards. Das Stück basiert auf dem Film „Die Ritter der Kokosnuss“ (1975), der die Suche nach dem heiligen Gral persifliert. Uwe Kröger gibt damit sein Regie-Debüt. In diesem Werk war er selbst in Salzburg (2016/17) und Merzig (2017) als König Artus zu sehen.

Nach dem ersten Teil von „Hossa – Die Hitparade“ in der Saison 2017/18 kommt ab Silvester der zweite Teil der Schlagerrevue heraus. Angekündigt werden Songs z.B. von  Peter Maffay, Geier Sturzflug und Jürgen Drews.

Bei „Alles Liebe, Linda: Das Leben der Mrs. Cole Porter“ handelt es sich um ein Stück über Cole Porters Ehefrau Linda Lee Thomas. Trotz Porters Homosexualität und seinen zahlreichen Affären führten sie 34 Jahre lang eine glückliche Ehe. Beim Musical von Stevie Holland und Gary William Friedman werden Monologe aus Lindas Sicht mit bekannten und weniger bekannten Songs von Cole Porter verwoben. Für die deutsch Übersetzung sorgte von Boris Priebe.

Seit 2018 sind die Rechte für „Chicago“ für eigene Inszenierungen frei. Das Stück von John Kander, Fred Ebb und Bob Fosse aus dem Jahr 1975 musste bis dahin in der Version des 1996er Revivals gezeigt werden. Die Satire auf das US-Gerichtssystem in Chicago der 1920er Jahre gewann zahlreiche Preise und ist das am längsten laufende amerikanische Stück am Broadway. Gespielt wird die deutsche Version von Erika Gesell und Helmut Baumann.

Weitere Informationen und Tickets erhaltet ihr hier.