Martin G. Berger inszeniert in der Spielzeit 2019/20 „Follies“ an der Staatsoperette Dresden und sorgt auch für eine Neuübersetzung. Das Stück von Stephen Sondheim (Musik und Songtexte) und James Goldman (Buch) aus dem Jahr 1971 ist aktuell am Londoner National Theatre zu sehen. Die einzige deutschsprachige Produktion hatte 1991 im Theater des Westens Berlin Premiere.

Das Stück beschriebt ein Wiedersehen von Revue-Tänzerinnen nach über 30 Jahren. Bei der Aufführung der alten Nummern flammen die Erinnerungen an alte Gefühle für die Partner der anderen erneut auf. Wird dieser Abend schicksalshaft sein? Über das Musical hinaus bekannt sind die Songs „Could I leave you“, „Losing my Mind“ und „I’m still here“. Insgesamt heimste die Show acht Tonys und zwei Olivier-Awards ein.

Martin G. Berger gehört zu den profiliertesten Jung-Regisseuren für Musicals im deutschsprachigem Raum. Er inszenierte zuletzt u.a. „Elfie“ an der Neuköllner Oper Berlin und „Aus Tradition anders“ am Staatstheater Darmstadt. Premiere in Dresden ist am 02.11.2019, die Hauptrollen übernehmen Frederike Haas und Franziska Becker.

Kreativ-Team und Besetzung (soweit bisher bekannt):

  • Musikalische Leitung – Peter Christian Feigel
  • Regie – Martin G. Berger
  • Bühne – Sarah-Katharina Karl
  • Kostüme – Esther Bialas
  • Choreographie – Marie-Christin Zeisset
  • Video – Vincent Stefan
  • Sally Durant Plummer – Frederike Haas
  • Phyllis Rogers Stone – Franziska Becker
  • Buddy Plummer – Christian Grygas
  • Benjamin Stone – Marcus Günzel
  • Carlotta Campion – Bettina Weichert

Als weitere Musicals stehen bei der Staatsoperette „Emil und die Detektive“ von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg (Premiere am 12.06.2020) sowie die Wiederaufnahmen von „My fair Lady“, „Dreigroschenoper“, „Ein Hauch von Venus“ und „Der Mann mit dem Lachen“ auf dem Spielplan. Mit „HIER und JETZT und HIMMELBLAU“ wird dazu eine 20er-Jahre-Revue uraufgeführt.

Zusätzliche Informationen und Karten erhaltet ihr in Kürze hier.

Beitragsbild: © Stephan Floss