Volksopern-Direktor Robert Meyer inszeniert Ralph Benatzkys Musikalisches Lustspiel „Meine Schwester und ich“ in Wien. Die Hauptrollen in dieser Verwechslungskomödie übernehmen Lukas Perman und Lisa Habermann. Premiere ist am 06.04.2019.

In diesem Stück geht es um die Gefühle der Prinzessin Dolly zu ihrem Bibliothekar Roger. Da sie standesgemäß nicht zusammen sein können, gibt sich sich als ihre Schwester aus, die als Verkäuferin arbeitet. Dies führt zu Verwicklungen. Der österreichische Komponist Ralph Benatzky ist vor allem durch sein Singspiel „Im weißen Rößl“ bekannt, das ebenfalls 1930 in Berlin uraufgeführt wurde.

Lukas Perman war in der Volksoper bereits in „My fair Lady“ zu sehen und spielt derzeit den Josi Edler in „I am from Austria“ im Raimund Theater. Lisa Habermanns Volksopern-Repertoire umfasst Louise in „Gypsy“, Eliza Dootittle in „My fair Lady“ und Toni / Paolina Giro „Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit“.

Kreativ-Team und Besetzung:

  • Musikalische Leitung – Guido Mancusi
  • Regie – Robert Meyer
  • Bühnen und Kostüme – Christof Cremer
  • Choreographie – Andrea Heil
  • Dolly, Prinzessin Saint-Labiche – Lisa Habermann
  • Dr. Roger Fleuriot, Bibliothekar – Lukas Perman
  • Graf Lacy de Nagyfaludi – Carsten Süss
  • Henriette, Gesellschafterin der Prinzessin – Julia Koci
  • Charly, Kammerdiener der Prinzessin / Gerichtspräsident – Nicolaus Hagg
  • Irma, Verkäuferin – Johanna Arrouas
  • Filosel, Schuhhändler – Herbert Steinböck
  • Kunde bei Filosel – Georg Wacks
  • und – Mitglieder des Jugendchores der Volksoper

Weitere Infos und Karten erhaltet ihr hier.

Beitragsbild: © Johannes Ifkovits/Volksoper Wien