Die Wiener Volksoper zeigt in der Saison 2019/20 diverse Musicals, zwei davon als Premiere. Zunächst wird Gil Mehmerts „Cabaret“-Inszenierung ab dem 12.09.2019 gezeigt, ab 01.12.2019 dann eine halb-szenische Aufführung des selten gespielten „Brigadoon“ der „My fair Lady“-Autoren Alan Jay Lerner und Frederick Loewe. Erneut auf den Spielplan kommen u.a. „Sweeney Todd“, „Der Mann von La Mancha“, „Gypsy“, „Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit“, „Kiss me, Kate“ und „Wonderful Town“.

Bei Kander und Ebbs Musical-Klassiker „Cabaret“ handelt es sich um die Produktion, die bereits 2015 und 2016 bei den Bad Hersfelder Festspielen zu sehen war. Die Hauptrollen übernehmen Bettina Mönch als Sally Bowles, Ruth Brauer-Kvam als weiblicher Conférencier, Jörn-Felix Alt als Clifford Bradshaw und Dagmar Hellberg als Fräulein Schneider.

„Brigadoon“ aus dem Jahr 1947 basiert auf einer deutschen Sage, in der das Dorf Brigadoon nur alle hundert Jahre zum Leben erwacht. Die Handlung spielt in den schottischen Highlands. Rudolf Klaban übernimmt die szenische Einrichtung. Mit dabei sind Ben Connor als Tommy Albright, Rebecca Nelsen als Fiona MacLaren, Jeffrey Treganza als Jeff Douglas und Sarah Schütz als Meg Brockie.

„The Sound of Music“, das Rodgers- und Hammerstein-Musical über die Familie von Trapp, hatte in der Inszenierung von Renaud Doucet am 30.09.2006 Premiere an der Volksoper. Ab 07.09.2019 ist es erneut zu sehen. Aktuell verkörpern Barbara Obermeierund Axel Herrig die Hauptrollen.

Ab 24.10.2019 kehrt „Der Mann von La Mancha“ in der Version von Olivier Tambosi zurück. Seit der Premiere am 17.10.2015 sind Robert Meyer als Don Quixote, Boris Pfeifer als Sancho und Patricia Nessy als Aldonza dabei.

Henry Masons seit 06.12.2014 gezeigte Inszenierung von „Der Zauberer von Oz“ ist ab 18.12.2019 erneut zu sehen. Bisher dabei waren Gernot Kranner als Onkel Henry, Peter Lesiak als Vogelscheuche und Martin Bermoser als Löwe. Auch hier wird Dorothy ihren bekannten Song „Somewhere over the Rainbow“ singen.

„Gypsy“ steht in Werner Sobotkas Inszenierung ab 16.01.2020 wieder auf dem Spielplan. Premiere war am 10.09.20197 mit Maria Happel als ehrgeizige Mama Rose sowie Lisa Habermann und Marianne Curn als ihre getriezten Töchter Louise und June.

Auch „My fair Lady“ darf in der nächsten Spielzeit natürlich nicht fehlen. Ab 03.02.2020 kehrt der Klassiker über das Blumenmädchen Eliza Doolittle und den Sprachprofessor Henry Higgins zurück. Robert Herzls 2008er Inszenierung war zuletzt mit Lisa Habermann und Axel Herrig in den Hauptrollen besetzt.

Ab 05.03.2020 kommt „Meine Schwester und ich“ mit Lukas Perman und Lisa Habermann erneut auf die Bühne. Ralph Benatzkys Operette wird von Robert Meyer in Szene gesetzt und hatte in der aktuellen Spielzeit Premiere.

Die BaRock-Oper „Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit“ wurde am 03.06.2017 in der Volksoper mit Drew Sarich in der Titelrolle des Antonio Vivaldi uraufgeführt. In Robert Meyers Inszenierung waren auch Boris Pfeifer und Lisa Habermann dabei. Wieder ab 03.04.2020 zu sehen.

Bernd Mottls Interpretation von Cole Porters „Kiss me, Kate“ aus dem Jahr 2012 wird ab 13.05.2020 abermals gegeben. Andreas Lichtenberger und Elissa Huber sind als sich auf der Bühne streitendes Paar Fred und Lilli dabei, unterstützt von Peter Lesiak und Lisa Habermann als Bill und Lois.

Das in der aktuellen Saison aus Dresden übernommene „Wonderful Town“ von Leonard Bernstein, inszeniert von Matthias Davids, wird ab 11.06.2020 wiederaufgenommen. Sarah Schütz und Olivia Delauré verkörperten bereits in Dresden die Sherwood-Schwestern.

Weitere Infos und Karten erhaltet ihr hier.

© Dimo Dimov/Volksoper Wien