Bayern München gewinnt nach dem Sieg gegen Werder Bremen den achten Titel in Folge in der Bundesliga

Bayern München gewinnt nach dem Sieg gegen Werder Bremen den achten Titel in Folge in der Bundesliga

Bayern München ist nach Juventus in der Serie A von 2011-12 bis 2018-19 das zweite Team in einer der fünf besten Ligen Europas, das acht aufeinanderfolgende nationale Top-Titel gewonnen hat.

Bayern München feierte in einem fast leeren Stadion nach einem herausragenden achten Titel in Folge.

Robert Lewandowski warf Jerome Boatengs Pass ab, um den Sieger gegen Werder Bremen zu erzielen – und besiegelte die Liga mit zwei verbleibenden Spielen.

Mit dem elften Bundesligasieg in Folge haben die Bayern 10 Punkte Vorsprung vor Borussia Dortmund, die noch drei Spiele vor sich hat.

Die Bayern beendeten das Spiel mit 10 Männern, nachdem Alphonso Davies wegen zweier Verstöße gegen die Gelbe Karte vom Platz gestellt worden war.

Der polnische Stürmer Lewandowski hat in dieser Saison 31 Ligatore erzielt, eine Bilanz, die dem Rekord eines ausländischen Spielers in der Liga in einer Saison entspricht. Pierre-Emerick Aubameyang, jetzt bei Arsenal, erzielte 2016/17 31 Bundesligatore für Borussia Dortmund.

Robert Lewandowski hat in neun seiner letzten zehn Spiele für Bayern München getroffen

Die Bayern waren gegen eine Werder-Bremer Mannschaft, die am anderen Ende der Tabelle ums Überleben kämpfte, alles andere als gut.

Mit dem torlosen Spiel ging Bremens Maximilian Eggestein aus der Distanz vor Lewandowskis Qualitätssieger, nachdem Kingsley Coman zuvor knapp am Tor vorbei gegangen war.

Coman ging erneut knapp daneben, bevor der Teenager Davies elf Minuten vor Schluss vom Platz gestellt wurde, während Werder Bremen einen späten Appell für eine abgelehnte Strafe für Handball hatte.

Die Bayern feiern unter ungewöhnlichen Umständen

Sieben Punkte vor dem nächsten Rivalen Borussia Dortmund, drei Spiele vor dem Anpfiff, brauchten die Bayern einen Sieg aus den verbleibenden drei Spielen, um einen weiteren Titel zu holen.

Die Mannschaft von Hansi Flick hat genau das getan – aber unter ungewöhnlichen Umständen haben sie die Grenze überschritten.

Als die Bayern am letzten Tag der vergangenen Saison den Titel gewannen, war dies nach einem nachdrücklichen 5: 1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt vor 75.000 Fans in der Allianz Arena der Fall.

Am Dienstag waren im 42.000er Weserstadion von Werder Bremen keine Unterstützer anwesend, als sie den Titel in strömenden Regen einwickelten.

Der Vollzeitpfiff wurde von den Bayern-Spielern mit Freudenschreien begrüßt, die im leeren Stadion widerhallten, aber es war weit entfernt von früheren Titelfeiern vor der Coronavirus-Pandemie.

„Es ist sensationell, wie wir in den letzten Monaten Fußball gespielt haben“, sagte Flick, viermaliger Bundesligasieger mit den Bayern als Spieler.

„Man konnte die Leidenschaft, die Freude am Spiel und den Teamgeist spüren.“

Von einer erniedrigenden 1: 5-Niederlage zum Meister

Da die Heimspiele in Freiburg und auswärts in Wolfsburg noch ausstehen, sieht der jüngste nationale Triumph der Bayern relativ unkompliziert aus, aber es war ein Wechsel in der Geschäftsführung erforderlich, um die Saison nach einer schlechten Eröffnung zu beginnen.

Nach einer peinlichen 1: 5-Niederlage bei Eintracht Frankfurt am 2. November lag der FC Bayern mit vier Punkten Rückstand auf Borussia Mönchengladbach auf dem vierten Tabellenplatz.

Dieses Ergebnis bedeutete das Ende der 16-monatigen Regierungszeit von Niko Kovac. Flick ernannte Interimschef, bevor er bis 2023 im April einen neuen Vertrag unterzeichnete.

Und die Bayern haben unter dem 55-jährigen ehemaligen deutschen Assistenten gediehen.

Dieses Ergebnis bedeutet, dass sie 58 von 66 möglichen Punkten geholt haben, ihre Saison jedoch noch lange nicht vorbei ist.

Die Spieler von Bayern München trugen nach Vollzeit rote T-Shirts mit der Nummer acht, um den Verein zu markieren, der zwischen 2013 und 2020 die Bundesliga gewann

Während die Bayern das Finale des Deutschen Pokals erreicht haben, wo sie am 4. Juli in Berlin gegen Bayer Leverkusen antreten, sind die fünfmaligen Europameister noch in der Champions League und nach dem Aufbau eines Viertelfinals gut aufgestellt 3: 0-Führung gegen Chelsea im Hinspiel der letzten 16.

„Wir haben jetzt den ersten Schritt getan und unser großes Ziel erreicht“, fügte Flick hinzu.

„Aber wir haben auch den Pokal im Visier und dann sind die Champions League-Spiele offensichtlich etwas, das man nicht planen kann, und wir müssen das Chelsea-Spiel noch überleben.“

Neun Meistertitel in einem Verein – die Statistiken

  • David Alaba und Thomas Muller gewinnen ihren neunten Titel in der Bundesliga-Meisterschaft und entsprechen damit dem Rekord, den Franck Ribery in der vergangenen Saison aufgestellt hat.
  • Hansi Flick ist nach Franz Beckenbauer und Niko Kovac der dritte, der als Spieler und Manager den Bundesligatitel für die Bayern gewinnt. Flick gewann 1985-86, 1986-87, 1988-89 und 1989-90 den Bundesligatitel als Bayern-Spieler.
  • In den fünf besten Ligen Europas haben nur Juventus (35 in der Serie A) und Real Madrid (33 in der La Liga) mehr Meistertitel gewonnen als die Bayern (30, einschließlich der Zeit vor der Bundesliga).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.