China verabschiedet umfassendes nationales Sicherheitsgesetz von Hongkong: Bericht

China verabschiedet umfassendes nationales Sicherheitsgesetz von Hongkong: Bericht

Pekings oberstes Gesetzgebungsgremium, der National People’s Congress (NPC), verabschiedete das Gesetz am Dienstagmorgen Ortszeit einstimmig unter Umgehung des Gesetzgebers von Hongkong über eine selten genutzte verfassungsmäßige Hintertür. gemäß an den öffentlich-rechtlichen Sender RTHK in Hongkong unter Berufung auf ungenannte Quellen.

Die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete zuvor, dass das Gesetz Straftaten wie Sezession, Subversion gegen die zentralchinesische Regierung, Terrorismus und Absprachen mit ausländischen Streitkräften unter Strafe stellen würde.

Ein Gesetzesentwurf war vor seiner Verabschiedung nicht veröffentlicht worden, was bedeutet, dass die Mehrheit der Menschen in Hongkong keine Einzelheiten eines Gesetzes gesehen hat, das jetzt ihr Leben regeln wird.

Die Verabschiedung des Gesetzes wurde nicht offiziell bestätigt und Details bleiben unklar. RTHK berichtet jedoch, dass eine mögliche Höchststrafe für Straftaten nach dem Gesetz „viel höher“ als 10 Jahre Haft sein wird.

Die Generaldirektorin von Hongkong, Carrie Lam, weigerte sich in ihrer wöchentlichen Pressekonferenz am Dienstagmorgen, sich zum Fortschritt des Gesetzes zu äußern, und sagte, es sei „unangemessen“, auf Fragen zu antworten, während das NPC-Treffen noch läuft.

Die Gesetzgebung wurde von oppositionellen Gesetzgebern in Hongkong, Menschenrechtsgruppen und Politikern weltweit weitgehend kritisiert. Viele sagten, das Gesetz werde Pekings direkte Kontrolle über die halbautonome Stadt festigen. Viele befürchten, dass das Gesetz zur Bekämpfung politischer Dissidenten eingesetzt werden könnte, eine Befürchtung, die sich aus Chinas Erfolgsbilanz in der Justiz ergibt.

Die Verabschiedung des Gesetzes erfolgt einen Tag vor dem 1. Juli, dem Jahrestag der Übergabe Hongkongs von der britischen Kolonialherrschaft an China im Jahr 1997. Es ist zu einem jährlichen Protesttag in der Stadt geworden, aber zum ersten Mal seit der Übergabe durch die Polizei nicht mehr Erlaubnis für Demonstranten, friedliche Demonstrationen abzuhalten.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.