Coronavirus: Großbritannien warnt vor der Lockerung der Sperre, warnt ein Wissenschaftler

Coronavirus: Großbritannien warnt vor der Lockerung der Sperre, warnt ein Wissenschaftler

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Am Strand von Bournemouth wurde ein schwerwiegender Vorfall gemeldet, als während der Hitzewelle dieser Woche Menschen an die Küste strömten

Großbritannien bleibt „auf dem neuesten Stand“ und muss in den Sommermonaten „vernünftig“ handeln, um eine zweite Welle von Coronaviren zu stoppen, hat ein Wissenschaftler gewarnt.

Sir Jeremy Farrar sagte, er sei „besorgt“ über einen Anstieg der Fälle, bevor Pubs und Restaurants nächsten Monat wiedereröffnet werden.

Innenminister Priti Patel sagte, die Menschen müssten „gewissenhaft“ über das Risiko einer zweiten Welle sein.

Sie sagte, dass die Stadt Leicester nach einem Anstieg der Fälle einer lokalisierten Sperrung ausgesetzt sein könnte.

Sir Jeremy, Mitglied der wissenschaftlichen Beratergruppe der Regierung für Notfälle (Sage) und Direktor des Wellcome Trust, hat gewarnt, dass es im Winter zu einem „sehr bösen Rückprall“ des Virus kommen könnte.

Er sagte gegenüber der Andrew Marr Show der BBC: „Wir sind auf dem neuesten Stand, die Situation ist derzeit sehr prekär, insbesondere in England, und ich würde davon ausgehen, dass in den kommenden Wochen mehr neue Fälle auftreten werden.“

Die Warnung kommt, nachdem Premierminister Boris Johnson eine umfassende Lockerung der Sperrbeschränkungen in England angekündigt hat, um zur Wiedereröffnung der Wirtschaft beizutragen. Pubs, Restaurants, Hotels und viele andere Unternehmen werden ihre Kunden ab dem 4. Juli wieder willkommen heißen.

Die Sperrmaßnahmen der einzelnen britischen Nationen sind unterschiedlich, einschließlich unterschiedlicher Regeln für die Wiedereröffnung von Lebensmittel- und Getränkeverkaufsstellen.

In Schottland dürfen ab dem 6. Juli Biergärten und Restaurants im Freien wieder geöffnet werden, und ab dem 15. Juli können Innenbereiche genutzt werden. In Nordirland können Pubs und Restaurants ab dem 3. Juli geöffnet sein.

Die walisische Regierung hat Gespräche mit dem Gastgewerbesektor über eine „potenzielle schrittweise“ Wiedereröffnung versprochen, aber es wurden noch keine Termine angegeben.

Konjunkturprogramm von PM

Auf die Bedenken von Sir Jeremy angesprochen, sagte der Innenminister der BBC, dass „nichts für unser Land und unsere Wirtschaft schädlicher sein würde“ als ein zweiter Anstieg der Virusfälle, und fügte hinzu, dass die Pläne der Regierung, Maßnahmen zu lockern, „pragmatisch und“ seien verantwortlich“.

Zuvor hatte der Premierminister der Mail am Sonntag mitgeteilt, dass Großbritannien, wenn es sich bei dem Virus um einen „Blitz“ handele, kurz vor dem „Donnerschlag der wirtschaftlichen Folgen“ stehe.

Herr Johnson äußerte sich dazu, als er seine Pläne für eine wirtschaftliche Erholung nach der Sperrung darlegte. Dazu gehört eine neue Taskforce, die sich mit der Beschleunigung des Baus von Krankenhäusern, Schulen und Straßen befasst.

Bildrechte
IAN MCILGORM / DIE MAIL AM SONNTAG

Bildbeschreibung

Boris Johnson machte Liegestütze, als er über seine eigene – und die wirtschaftliche – Genesung von Coronavirus sprach

Die Zahl der Todesopfer bei Coronaviren in Großbritannien stieg am Sonntag um 36 auf 43.550. Die meisten Todesfälle ereigneten sich in England, während Schottland an einem dritten Tag in Folge keine neuen Todesfälle durch Coronaviren verzeichnete.

Während der Hitzewelle dieser Woche gab es Bedenken, dass sich Menschen in ganz Großbritannien versammeln könnten, darunter illegale Straßenfeste in London, Manchester und Cardiff, überfüllte Strände und Fans des FC Liverpool, die an Massenfeiern teilnehmen.

Aber Frau Patel ermutigte die Menschen, bei ihrer Wiedereröffnung in Pubs zu gehen, und forderte die Kunden auf, „verantwortlich“ zu sein und die Richtlinien zur sozialen Distanzierung und Hygiene zu befolgen.

Der Innenminister teilte Andrew Marr mit, dass die Regierung erwäge, eine lokalisierte Sperrung in Leicester zu verhängen, nachdem in den zwei Wochen bis zum 16. Juni 658 neue Fälle registriert worden seien.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftInnenminister Priti Patel: „Es ist richtig, dass wir eine lokale Lösung haben.“

Sie sagte, sie habe mit Gesundheitsminister Matt Hancock über die mögliche Durchsetzung einer lokalen Sperrung gesprochen und sagte, „zusätzliche Unterstützung“ werde in die Region gehen.

Der Bürgermeister der Stadt, Sir Peter Soulsby, sagte jedoch, es gebe „keine unmittelbare Aussicht“ auf eine Sperrung, und fügte hinzu, dass die Daten aus den Tests noch analysiert würden.

  • SPRECHKÖPFE: Imelda Staunton, Sarah Lancashire und Jodie Comer übernehmen die beliebten Monologe
  • UNSERE KRANKENSCHWESTERN SPAREN: Hinter den Kulissen von A & E.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.