Coronavirus: Regierung soll Vorschläge zur Reduzierung der 2-Millionen-Regel zur sozialen Distanzierung vorlegen

Coronavirus: Regierung soll Vorschläge zur Reduzierung der 2-Millionen-Regel zur sozialen Distanzierung vorlegen

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftMatt Hancock: „Wir werden einen weiteren Schritt im Plan sehen.“

Die Regierung wird diese Woche „Vorschläge“ unterbreiten, wie die 2-Millionen-Regel zur sozialen Distanzierung in England sicher reduziert werden kann, sagt Matt Hancock.

Die Gesundheitsministerin sagte, die Entfernung könne durch „Abschwächungen“ verringert werden, um das Übertragungsrisiko zu verringern.

Labour sagte, es würde eine Änderung auf 1 Mio. „unter bestimmten Umständen“ unterstützen.

Herr Hancock bestätigte, dass in den kommenden Tagen neue Lockerungsmaßnahmen angekündigt werden, einschließlich der Frage, ob Pubs und Restaurants am 4. Juli wiedereröffnet werden können.

  • Ist es sicher, die 2-Meter-Regel zu lockern?
  • Ergebnis der 2-Millionen-Regelüberprüfung für nächste Woche – Sunak

Boris Johnson kündigte letzte Woche eine Überprüfung der 2-Meter-Regel an. Bundeskanzler Rishi Sunak bestätigte am Samstag, dass der Abschluss dieser Woche veröffentlicht wird.

Im Andrew Marr-Programm der BBC schien Herr Hancock jedoch noch weiter zu gehen und sagte: „Die Vorschläge, die wir vorlegen werden, sind, wie Sie die 2 m mit den von uns angesprochenen Abhilfemaßnahmen sicher reduzieren können.“

Er sagte, es könnten „alle möglichen“ Maßnahmen eingeführt werden, die sich auf die Verwendung von Gesichtsmasken im öffentlichen Verkehr, Plexiglas-Bildschirme in Geschäften und Studien zur Verringerung des Übertragungsrisikos beziehen, wenn Menschen nebeneinander oder hinten sitzen. unterstützen.

Aber während der Gesundheitsminister sagte, er „hoffe sehr“, die Entfernung zu verringern, würde sich die Regierung „von der Wissenschaft leiten lassen“ und Änderungen nur „auf eine Weise vornehmen, die sicher ist und nicht zum Wiederauftreten des Virus führt“. .

Risiken und Empfehlungen

Die Regierung wurde von führenden Vertretern des Gastgewerbes und ihren eigenen Abgeordneten unter Druck gesetzt, die 2-Millionen-Regel zu verringern, und hatte weit verbreitete Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die britische Wirtschaft.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt einen Abstand von mindestens 1 m (etwas mehr als 3 Fuß), aber die wissenschaftlichen Berater der britischen Regierung sagen, dass ein Abstand von 1 m das 10-fache des Risikos eines Abstands von 2 m birgt.

Die anderen Nationen des Vereinigten Königreichs haben noch keine Pläne zur Änderung der 2-Meter-Distanzregel bekannt gegeben.

Schottlands erste Ministerin Nicola Sturgeon sagte, sie prüfe die Beweise, und Nordirlands Wirtschaftsministerin Diane Dodds sagte, sie sei offen dafür, sie zu ändern.

Ein Coronavirus-Berater der walisischen Regierung sagte, das Risiko bei der Verringerung der Entfernung sei „nicht sehr groß“.

Der Schattengesundheitsminister von Labour, Jon Ashworth, sagte, seine Partei sei „bereit, sich das anzuschauen [the proposals] vorsichtig „, und fügte hinzu, wenn eine Änderung“ von der Wissenschaft unterstützt wurde, dann ist das ein verständlicher Schritt. „

Aber er sagte, Länder mit niedrigeren Regeln für soziale Distanz hätten auch eine „breitere Kombination von Maßnahmen“, wie Gesichtsschutz und Rückverfolgungs-Apps, und seine Unterstützung würde von anderen Maßnahmen abhängen, die eingeführt würden.

Herr Hancock sagte auch, dass Pubs und Restaurants diese Woche herausfinden würden, ob sie am 4. Juli wiedereröffnet werden können.

Er sagte, das mögliche Datum sei „Teil des Plans, den wir ausgearbeitet haben“, da es letzten Monat als möglicher nächster Schritt angekündigt wurde.

Die Gesundheitsministerin fügte hinzu: „Der Plan funktioniert eindeutig, weil die Zahl der Neuinfektionen sinkt, die Zahl der Menschen in belüfteten Betten im Krankenhaus sinkt und zum Glück die Zahl der Sterbenden sinkt.“

Herr Hancock sagte, er würde es nicht ausschließen, in die Fußstapfen von Ländern wie Neuseeland zu treten – wo Kunden ihre Daten registrieren müssen, bevor sie zu den Veranstaltungsorten gehen -, da dies „eine zusätzliche Möglichkeit sein könnte, Kontaktverfolgung durchzuführen, damit Sie können Menschen finden, die gefährdet sein könnten „.

Aber er sagte, es gäbe „viele Ideen da draußen“ und die Regierung würde ihre Pläne diese Woche bestätigen.

  • Weir, Burrow und Darkby: Leben mit MND unter Verschluss
  • DAS NÄCHSTE MUSS-DRAMA IN LOCKDOWN: Die Salisbury-Vergiftungen


Wie waren Sie von den Problemen im Zusammenhang mit Coronavirus betroffen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen per E-Mail

Bitte geben Sie eine Kontaktnummer an, wenn Sie bereit sind, mit einem BBC-Journalisten zu sprechen. Sie können uns auch auf folgende Weise kontaktieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.