Mets 'Robinson Cano bleibt heiß, nachdem er in der richtigen Reihenfolge aufgestiegen ist

Mets ‚Robinson Cano bleibt heiß, nachdem er in der richtigen Reihenfolge aufgestiegen ist

ATLANTA – Robinson Cano wird oft vom Organisten im Truist Park mit einem Refrain von Simon & Garfunkels „Mrs. Robinson “, als er auf den Teller tritt.

Für Cano besser geeignet wäre das legendäre Pop-Duo „Feelin ‚Groovy“. Der zweite Basisspieler von Mets erzielte am Samstag zwei Treffer – zehn in seinen letzten fünf Spielen – als Lichtblick in einer Aufstellung, die bei einer 1: 7-Niederlage gegen die Braves träge aussah.

Cano, der in der Schlagreihenfolge auf den fünften Platz gehoben wurde, fuhr im Mets-Lauf nur mit einer Opferfliege.

„Er sieht auf dem Teller bequemer aus“, sagte Trainer Luis Rojas vor dem Spiel. „Die letzten Spiele haben wir gesehen. Mit seiner Haltung und Mechanik sieht er definitiv ruhiger aus, wenn er sich früh fertig macht, Tonhöhen erkennt und den Kopf des Schlägers herausholt. “

Cano verpasste aus persönlichen Gründen eine Woche im Sommercamp, was zu seinem langsamen Start beigetragen haben könnte.

Robinson Cano
Robinson CanoGetty Images

Franklyn Kilome wurde in den Kader für eine Situation aufgenommen, die genau der Situation der Mets entsprach: Ein kurzer Ausflug von ihrem Startkrug, der einen Helfer erforderte, der mehrere Innings verschlang. Kilome war solide und erlaubte bei seinem MLB-Debüt zwei verdiente Runs mit zwei Treffern mit fünf Strikeouts über vier Innings.

„Es war eine verrückte Erfahrung und ich muss mich auch bei den Mets dafür bedanken, dass sie mir diese Gelegenheit gegeben haben“, sagte Kilome, der die Reha nach der Operation von Tommy John in der vergangenen Saison verpasst hatte, nachdem er im Handel von 2018 angekommen war, der Asdrubal Cabrera zu den Phillies geschickt hatte.

„Er ist ein Typ, der uns hochwertige Innings geben wird. Wir wissen, dass das Zeug da ist“, sagte Rojas.


Dellin Betances, der am Freitag nur einen Schlag zurückzog und im achten Inning vier Runs zuließ, sagte, er passe sich immer noch an seine inkonsistente Geschwindigkeit an. Der Rechtshänder schien mehr verärgert über die beiden Spaziergänge zu sein als über die beiden Treffer.

„Ich versuche, besser zu werden und die Streikzone anzugreifen. Ich denke, das wird mir helfen“, sagte Betances, der in der letzten Saison wegen Verletzungen nur im Spiel mit den Yankees auftrat. „Ich muss die Streikzone angreifen, um diese Jungs rauszuholen und die Geschwindigkeit zu ändern. Ich werfe nicht so hart wie vor ein paar Jahren. „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.