Revue

    « Zurück zum Musical-Lexikon

    Die Revue erlebte gerade im New York der 1910er Jahre ihren Höhepunkt. In voller Prunk-Ausstattung fasst die Revue inhaltlich unzusammenhängende künstlerische Darbietungen, wie Tänze, Akrobatik, Gesang und Wortbeiträge unter einem allgemeinen Thema (Hawaii, Paris, …) zusammen. Häufig fungierten Stars als Aushängeschild der Produktionen oder ersetzten titelgebende Themen ganz. In solchen Fällen verband lediglich der Star selbst die unzusammenhängenden Szenen.

    « Zurück zum Musical-Lexikon
    TEILEN
    Vorheriger ArtikelOperette
    Nächster ArtikelVaudeville
    Stephan Huber

    „Das Musical sollte alles sein, was es sein möchte. Wer es nicht mag, soll zu Hause bleiben.“ (Oscar Hammerstein II.)

    Lieblings-Musical(s): „Once“, „Memphis“, „Hamilton” und der All-Time-Favorite: „Elisabeth“
    Lieblings-Komponist: Lin-Manuel Miranda
    Lieblings-Texter: Brian Yorkey
    Musical-Fan seit: „Elisabeth” (Essen)
    An Musicals fasziniert mich: Die Einheit von Story, Musik und Tanz. Musicals transportieren das, was Worte nicht mehr ausdrücken können. Ich brauche kein ausladendes Bühnenbild oder riesige Show-Effekte – eine leere Bühne, eine starke Stimme und ein ergreifender Song – DAS ist für mich das pure Musical-Theater.