Swing

    « Zurück zum Musical-Lexikon

    Swings können alle Ensemblepositionen covern und sind somit flexibel einsetzbar. Sie sind vor allem in Situationen, in denen Ensemble-Erstbesetzungen eine Hauptrolle covern müssen, unverzichtbar für die Personal-Disposition einer Produktion. Sie springen dort ein, wo andere Darsteller ausfallen, was meist sehr kurzfristig erst bekannt wird.

    « Zurück zum Musical-Lexikon
    TEILEN
    Vorheriger ArtikelAlternate
    Nächster ArtikelCross-Swing
    Stephan Huber

    „Das Musical sollte alles sein, was es sein möchte. Wer es nicht mag, soll zu Hause bleiben.“ (Oscar Hammerstein II.)

    Lieblings-Musical(s): „Once“, „Memphis“, „Hamilton” und der All-Time-Favorite: „Elisabeth“
    Lieblings-Komponist: Lin-Manuel Miranda
    Lieblings-Texter: Brian Yorkey
    Musical-Fan seit: „Elisabeth” (Essen)
    An Musicals fasziniert mich: Die Einheit von Story, Musik und Tanz. Musicals transportieren das, was Worte nicht mehr ausdrücken können. Ich brauche kein ausladendes Bühnenbild oder riesige Show-Effekte – eine leere Bühne, eine starke Stimme und ein ergreifender Song – DAS ist für mich das pure Musical-Theater.