Nadler sagt, dass House "sehr gut" die Amtsenthebung von Generalstaatsanwalt William Barr verfolgen kann

Nadler sagt, dass House „sehr gut“ die Amtsenthebung von Generalstaatsanwalt William Barr verfolgen kann

Nadler, ein New Yorker Demokrat, der Barr mit einer Vorladung gedroht hatte, ermittelt gegen den Generalstaatsanwalt. Als Reaktion auf die wachsenden Aufrufe zur Anklage gegen Barr sagte Nadler am Wochenende, dass die Verfolgung der Amtsenthebung wegen des von den Republikanern geführten Senats eine „Zeitverschwendung“ sei.

„Wir prüfen das, wir können sehr gut“, sagte Nadler am Mittwoch, als er gefragt wurde, ob er eine Amtsenthebung von Barr erwäge, nach einer Anhörung, bei der zwei Staatsanwälte des Justizministeriums Barr beschuldigten, Ermittlungen politisiert und Roger Stone verurteilt zu haben – a Freund von Präsident Donald Trump. Auf die Frage, warum sich seine Ansicht geändert habe, sagte Nadler: „Ich denke, das Gewicht der Beweise und des Geschehens führt zu dieser Schlussfolgerung.“

Die Ankündigung, dass Barr aussagen würde, erfolgte nach einem Sieg des Justizministeriums vor Gericht am Mittwoch wegen Abweisung des Falls des ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn, und als die Anhörung des Justizministeriums mit Mitarbeitern des Justizministeriums gegen Barr aussagte, begann dies.

„Der Generalstaatsanwalt hat eine Einladung angenommen, am 28. Juli vor dem Justizausschuss des Hauses zu einer Anhörung zur allgemeinen Aufsicht zu erscheinen“, twitterte die Sprecherin des Justizministeriums, Kerri Kupec, am Mittwoch.

Barrs bevorstehende Anhörung wird als jährliche Aufsichtsanhörung des Panels mit dem Generalstaatsanwalt in Rechnung gestellt, aber die Kongressdemokraten haben in den letzten Wochen über eine Reihe von Episoden mit Barr geärgert, darunter ein Dramawochenende, an dem er und Trump Geoffrey Berman, den mächtigen Staatsanwalt, entlassen haben der die US-Anwaltskanzlei in Manhattan leitete, die Trump und seine Verbündeten verfolgt hat.

Demokraten fordern außerdem neue Untersuchungen zur Rolle des DOJ bei der gewaltsamen Räumung von Demonstranten vom Lafayette Square vor Trumps Foto-Op vor der St. John’s Church Anfang dieses Monats. Barr, der bei der Fotooperation anwesend war, hatte die Aktionen der Polizeibeamten bei der Räumung der Demonstranten verteidigt und behauptet, die Parkpolizei wolle einfach einen größeren Sicherheitsbereich um das Weiße Haus.

Der Gesetzgeber wird Barr wahrscheinlich auch zu den Fällen Flynn und Roger Stone befragen. Der Generalstaatsanwalt ist unter Beschuss geraten, weil er die strafrechtliche Verfolgung von Trumps ehemaligem nationalen Sicherheitsberater eingestellt hat, nachdem Flynn seine Schuld unter Eid eingestanden hatte, und weil er die Empfehlungen der Staatsanwaltschaft für eine harte Strafe für Stone, einen langjährigen politischen Berater und Freund von Trump, außer Kraft gesetzt hat.

Einer der Staatsanwälte im Fall Stone sagte am Mittwoch vor dem Justizausschuss aus und beschuldigte die Führer von Barr und DOJ, den amtierenden US-Anwalt für den District of Columbia unter Druck gesetzt zu haben, wegen Stones Beziehung zum Präsidenten eine leichtere Strafe für Stone zu empfehlen.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Hintergrundinformationen aktualisiert.

Nicky Robertson und Manu Raju von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.