PIA suspended from flying to Europe

Pakistan International Airlines (PIA) wurde wegen eines gefälschten Lizenzskandals für 6 Monate vom Flug nach Europa ausgeschlossen

Die Flugsicherheitsagentur der Europäischen Union hat am Dienstag Pakistan International Airlines (PIA) für sechs Monate in Europa suspendiert. Die Entscheidung fällt kurz nach der Gründung von 262 Piloten, deren Lizenzen von Luftfahrtminister Ghulam Sarwar Khan als „zweifelhaft“ bezeichnet wurden. Der Minister für Zivilluftfahrt der PAK sagte letzte Woche, dass 262 von 860 aktiven Piloten gefälschte Lizenzen hatten und nicht zum Fliegen qualifiziert sind.

„Die EASA hat die Genehmigung der PIA, in den EU-Mitgliedstaaten tätig zu sein, für einen Zeitraum von 6 Monaten mit Wirkung zum 1. Juli 2020 vorübergehend ausgesetzt, um gegen diese Entscheidung Berufung einzulegen“, heißt es in einer Erklärung der PIA. Während dieser Zeit würde PIA alle Flüge nach Europa einstellen.

PIA vom Flug nach Europa ausgeschlossenTwitter

Passagiere, die ihre Flüge mit PIA zu europäischen Zielen gebucht haben, können ihre Buchungen entweder auf einen späteren Zeitpunkt verlängern oder eine vollständige Rückerstattung erhalten. Das nationale Flaggschiff versucht auch, mit der EASA zusammenzuarbeiten, um ihre Bedenken auszuräumen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um gegen die Entscheidung Berufung einzulegen. PIA sagte, es „hoffe aufrichtig, dass mit reparativen und raschen Maßnahmen der pakistanischen Regierung und des PIA-Managements eine frühestmögliche Aufhebung dieser Aussetzung erwartet werden kann“, heißt es in der Pressemitteilung.

PAKs gefälschter Pilotenlizenzskandal

Pakistanische Fluggesellschaften

PIA vom Flug nach Europa ausgeschlossenCreative Commons

Die Untersuchung des gefälschten Pilotenlizenzskandals begann als Teil des vorläufigen Berichts über den PIA-Flugzeugabsturz in Karatschi im Mai. Luftfahrtminister Khan gab nicht bekannt, ob die Piloten, die PK 8303 flogen, gefälschte Lizenzen trugen, aber der Bericht sagte, dass sie abgelenkt waren und die Anweisungen der Fluglotsen ignorierten.

Als Khan über den Skandal um gefälschte Pilotenlizenzen sprach, sagte er, dass 262 Piloten in Pakistan nicht zur Prüfung erschienen seien, sondern jemand anderen dafür bezahlt hätten, sie in ihrem Namen abzulegen. Die Liste aller gefälschten Piloten wurde an alle großen Fluggesellschaften verteilt, zusammen mit der Bitte, sie am Fliegen zu hindern.

Darüber hinaus hat die vietnamesische Zivilluftfahrtbehörde alle pakistanischen Piloten eingestellt, die für vietnamesische Fluggesellschaften fliegen. Derzeit sind 27 pakistanische Piloten für vietnamesische Fluggesellschaften registriert, von denen 12 aktiv sind, teilte die vietnamesische Zivilluftfahrtbehörde (CAAV) am Montag mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.