Trump twittert Flyer mit mutmaßlichen Andrew Jackson-Denkmalvandalen

Trump twittert Flyer mit mutmaßlichen Andrew Jackson-Denkmalvandalen

Präsident Trump hat sich selbst zum Monuments Man ernannt. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bilder von Verdächtigen, die beschuldigt werden, Anfang dieser Woche eine Andrew Jackson-Statue in der Hauptstadt des Landes zerstört zu haben, persönlich zu verbreiten.

Trumpf getwittert 15 Flyer der US Park Police Department bitten die Öffentlichkeit um Hilfe bei der Identifizierung von Personen, denen vorgeworfen wird, die Statue am Montagabend vor dem Weißen Haus verunstaltet zu haben.

Die Demonstranten sprühten „Mörder“ auf die Basis des Denkmals und versuchten, die Statue herunterzureißen, scheiterten jedoch.

Die Statue wurde für Jacksons Eintreten für und seine Rolle bei der gewaltsamen Vertreibung von Indianern ins Visier genommen.

Die Statue gehört zu mehreren in den USA und auf der ganzen Welt, die während der Unruhen über die Ermordung von George Floyd durch die Polizei beschädigt oder gestürzt wurden.

Trump, der zu den Bulletins keinen Kommentar abgegeben hatte, verteidigte das Denkmal am Montagabend und nannte es „großartig“.

„Zahlreiche Personen wurden in DC wegen des schändlichen Vandalismus der großartigen Statue von Andrew Jackson im Lafayette Park verhaftet, zusätzlich zu der äußeren Verunstaltung der St. Johns Church auf der anderen Straßenseite“, twitterte er zu der Zeit.

Der Präsident veröffentlichte die Flyer einen Tag nach der Unterzeichnung einer Exekutivverordnung, die darauf abzielte, gegen Demonstranten vorzugehen.

Die Anordnung sieht harte Haftstrafen vor und droht, „die Unterstützung des Bundes von staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbehörden zurückzuhalten, die öffentliche Denkmäler, Denkmäler und Statuen nicht vor Zerstörung oder Vandalismus geschützt haben“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.