Marina Pundt

Maira2Moin moin, ich bin Marina, 26, und komme aus dem wunderschönen Bremen. Gemeinsam mit Stephan habe ich Kulturpoebel.de gegründet. Intern werde ich auch gerne die Social-Media-Fee genannt, denn das ist es, was ich bei Kulturpoebel.de hauptsächlich mache: Twitter und Facebook sind mein Metier. Wenn ihr euch also von unseren Social-Media-Seiten zugespamt fühlt: Meine Schuld! Außerdem bin ich dank Twitter immer up-to-date was Neuigkeiten aus der Musicalbranche angeht und leite daher auch unsere News-Abteilung.

Seitdem ich Stephan kenne, habe ich endlich jemanden mit dem ich meine lang gehegte Musical-Leidenschaft so richtig ausleben kann: London-Kurztrip mit zwei Musicals an einem Tag? Kein Problem! Musical-Premiere am anderen Ende Deutschlands inklusive nächtlicher Fernbus-Fahrt zurück in die Heimat und drei Stunden später wieder zur Uni? Jederzeit! Denn für die richtigen Produktionen lohnt sich der Aufwand.

Musicals machen das begreifbar, was Worte und Bilder nicht mehr ausdrücken können. Und das macht den wesentlichen Unterschied zu Filmen, Serien oder Theaterstücken aus: Emotionen und Gefühle können durch nichts so intensiv vermittelt werden, wie durch Musicals und ihre Musik. Dabei braucht es für mich kein großes Bühnenbild, keine durchchoreographierten Tanzeinlagen und keine Glitzerkostüme (okay, die Bühnentechnik in „Rocky“ hat mich schon etwas beeindruckt). Musical-Klassiker wie „Der König der Löwen“ oder „Das Phantom der Oper“ berühren mich selten. Ich lasse mich eher von Stücken mit moderner Musik und ordentlich Tiefgang beeindrucken: „Next to normal“ und „American Idiot“ könnte ich für den Rest meines Lebens jeden Abend sehen und wäre der glücklichste Mensch der Welt.

Lieblingszitat:

„After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music.“ – Aldous Huxley