Stephan Huber

rasmus2Hallo, mein Name ist Stephan, ich bin 25 Jahre alt und mit Marina zusammen einer der Gründer und Inhaber von Kulturpoebel.de.
Als Chefredakteur kümmere ich mich darum, nicht nur die Berichterstattung über die großen Produktionen im deutsch- und englischsprachigen Raum zu planen und umzusetzen, sondern auch den kleinen, alternativen Musicals, die wir für bedeutsam und einflussreich halten, eine Plattform zu bereiten.
Mit dem Launch der Website ging ein großer Traum für mich in Erfüllung, denn das Musical fasziniert und begeistert mich schon seit frühester Kindheit. Ich weiß noch, wie meine Eltern mich mit zu „Die Schöne und das Biest“ ins Stuttgarter SI-Centrum nahmen und ich zum ersten Mal die Magie dieser Theaterform erlebte. Seitdem war es um mich geschehen und während alle anderen cooler und erwachsener wurden, sparte ich mein ganzes Taschengeld, um alle paar Monate die Stuttgarter, Essener oder Kölner Musical-Theater zu stürmen.
Mittlerweile bin ich (leider) schon lange dem Taschengeld-Alter entwachsen und das Musical konnte sich über all die Jahre als meine größte Leidenschaft behaupten. Denn meiner Meinung nach berührt nichts so stark, wie eine Geschichte, die mit Musik erzählt wird. Musical ist für mich Gänsehaut und Emotion. Denn nichts kann einer Handlung so viel Bedeutung und ihren Charakteren die notwendige Tiefe verleihen, wie ein gut komponiertes und inszeniertes Stück Musiktheater.
Dabei begeistern mich heute vor allem jene intimere Stücke, die mich „fühlen lassen“. Musicals, deren Musik und Geschichte mich berühren und nachdenklich stimmen. Zu meinen absoluten Favoriten gehören „Next to normal“, „Fun Home“, „Spring Awakening“, „Rent“, aber auch etwas klassischere Werke wie „Elisabeth“ oder „Sunset Boulevard“.

Lieblingszitat:

„Das Musical sollte alles sein, was es sein möchte. Wer es nicht mag, soll zu Hause bleiben.“ – Oscar Hammerstein II.