Simone Bauer

Simone1990 in Regensburg geboren, zog es mich 2007 nach München, der Konzerte und des Musikjournalismus wegen. Ich arbeite für Print und Online, TV und Radio, unter anderem MISSY, MyFanbase, egoFM und Koneko – und habe sechs Bücher veröffentlicht, unter anderem das Festivalbuch „Matsch-Memoiren“ im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag und zuletzt die Chick-Lit „Kopfsprung ins Leben“ bei dotbooks, sowie den Young-Adult-Fantasyroman „Butterflies“ bei Twentysix. Für Kulturpoebel.de berichte ich über japanische Musicals.

Ich bin ein großer Fan der Takarazuka Revue, speziell der Topstars Seina Sagiri, Yuuga Yamato und generell Tsukigumi. Das „Sailor Moon“-Musical (Sera Myu) einmal (okay, zweimal) live sehen zu können, war ein absoluter Traum – in der Neuauflage schätze ich speziell Riona Tatemichi, auch, wenn ich die alten Stücke bevorzuge.

Die Musicalfaszination abseits schillernder Sera-Myu-Röcke kommt aber sicherlich daher, dass ich als Kind unbedingt bei „Cats“ mitspielen wollte – noch bevor ich das Stück 1998 auf der Hamburger Reeperbahn gesehen hatte. Ich bin ein Gleek und stehe auf starke Stimmen, interessante Stories und schöne Kostüme. Außerdem bin ich ein bisschen wie Joachim Llambi, wenn es um Choreos geht, da ich selbst Hip Hop, Latin und Burlesque tanze. Meine Lieblings-Musicals sind, ohne Quatsch, „Mamma Mia!“, „Grease“, „Hairspray“ und „Kaguya Shima Densetsu (Kaiteiban)“. Sollte ich eines Tages Yuuka Asami und/oder Nao Takagi treffen, wird mein Leben vollkommen sein.

Lieblingszitat:

„She wanted Mary Poppins and I took her to King Lear.“ – The Wombats