Yankees, Aaron Judge haben die Freiheit, eine mächtige Stimme für soziale Gerechtigkeit zu sein

Yankees, Aaron Judge haben die Freiheit, eine mächtige Stimme für soziale Gerechtigkeit zu sein

So viel Kraftpotential in dieser 2020 Yankees-Aufstellung.

So viel Kraftpotential, viel wichtiger, in dieser Marke von Yankees an diesem entscheidenden Punkt.

Aaron Boone erklärte am Donnerstag, er sei mit dem letzteren genauso an Bord wie mit dem ersteren.

„Wenn sie möchten, dass ihre Stimme zu jedem Thema gehört wird, werden wir sie immer ermutigen, ihre Gedanken und ihr Herz zu äußern“, sagte der Yankees-Manager bei einem Zoom-Anruf.

Das Thema ist natürlich die Rassenbeziehung in den Vereinigten Staaten. Der Mord an George Floyd am 25. Mai während der Haft der Polizei von Minneapolis elektrisierte das Land und löste Diskussionen über systemischen Rassismus und seine unzähligen Tentakel aus.

Viele Yankees-Spieler haben an diesen Diskussionen teilgenommen – mit Aaron Hicks, Aaron Judge und Giancarlo Stanton sowie dem kürzlich pensionierten CC Sabathia (jetzt Teamberater), der an einem großartigen Video mit einer Vielzahl prominenter afroamerikanischer Baseballspieler teilnimmt. Unterstützung der Black Lives Matter-Bewegung.

„Uns wurde gesagt, dass unsere friedlichen Bitten nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort und auf die richtige Weise gemacht wurden“, sagt ein Quartett von Spielern, angeführt von Judge, um das Video zu starten, und das fühlt sich sicher wie ein Hinweis auf den ehemaligen 49er-Quarterback Colin Kaepernick, den die National Football League in schändlicher Weise nicht unterstützte, als er 2016 begann, während der Nationalhymne zu knien, um auf Polizeibrutalität und Rassenungleichheit aufmerksam zu machen.

Yankees
Aaron Boone spricht mit Brian Cashman während des Yankees-Frühlingstrainings.Charles Wenzelberg / New York Post

Daher fragen wir uns: Knien Yankees mit Hintergrund während „The Star-Spangled Banner“, bevor die Yankees und Nationals die Baseball-Saison am 23. Juli im Nationals Park eröffnen (vorausgesetzt, wir schaffen es so weit)? Werden sie ihre Forderungen nach Gleichheit auf andere Weise übermitteln, sei es auf ihren Uniformen oder auf andere Weise?

„Wir werden sehen. Wir werden Gespräche führen “, sagte Boone. „Ich bin sicher, dass diese Dinge überall sehr gut möglich sind [sports]. Wir haben diese bereits in verschiedenen Ligen gesehen. Ich bin mir sicher, dass dies den Köpfen und Herzen mehrerer Spieler sehr am Herzen liegt. „

Eine fantastische ESPN.com-Geschichte über den ehemaligen A-Fänger Bruce Maxwell, den einen Baseballspieler, der während der Hymne (2017) kniete, berichtete, dass die Yankees „subtil entmutigen“[ed]Beurteilen Sie, dass Sie sich nicht öffentlich zu Rassenfragen äußern. Boone sagte: „Soweit ich weiß, ist das absolut falsch. Wenn überhaupt, ermutigen wir unsere Jungs. “

Brian Cashman, General Manager von Yankees, zitierte die ruhige Art von Judge und sagte: „Wir haben noch nicht einmal ein Gespräch mit geführt [Judge] über das. Wir haben ihn weder ermutigt noch entmutigt. “ Der Richter konnte nicht sofort für einen Kommentar erreicht werden.

Seit Floyds Tod: „Wir haben darüber gesprochen [racial issues] in der gesamten Organisation, innerhalb unseres Teams, innerhalb unseres Clubs, auch individuell mit verschiedenen Leuten “, sagte Boone. „Es ist etwas, das ich für ein wichtiges Gespräch halte und… offensichtlich gerade ein großes Gespräch in unserem Land ist. Aber es ist ein Gespräch, von dem wir hoffen, dass es voranschreitet und besser wird, und wir hoffen, dass wir die ganze Zeit schwierige Gespräche untereinander führen. „

Alle Spieler, die ihre Plattform nutzen, um mit diesen Themen zu sprechen, würden den Wert dieser von Coronaviren verkürzten Saison steigern, die mit Testproblemen, positiven Tests und Opt-out-Optionen wackelig beginnt. Bereits die zukünftige Hall of Famer von Reds, Joey Votto, der weiß und kanadisch ist, hat positive Aufmerksamkeit für das Tragen eines Black Lives Matter-Shirts während des Schlagtrainings erregt. Die Plattform der Yankees wird am breitesten erweitert. Eine Aussage eines Star-Yankee hat mehr Gewicht als eine Aussage von irgendwo anders.

Wenn solche Aussagen nicht kommen, dann hier keine Urteile; Sich dort hinzustellen ist mit den natürlichen, potenziellen Konsequenzen des Giftes der sozialen Medien verbunden. Betrachten Sie dies als mehr Neugier und Unterstützung, so wie Boone sich öffentlich für seine Spieler bekannte, als sie sich auf diese beispiellose Saison in dieser beispiellosen Zeit vorbereiteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.