Das klingt mehr als vielversprechend: „American Psycho“, das neue Musical von Komponist und Texter Duncan Sheik (Spring Awakening, Tony- und Grammy Award-Preisträger) und Autor Roberto Aguirre-Sacasa (Spider-Man Turn Off the Dark), basierend auf dem gleichnamigen Roman von Bret Easton Ellis, feiert am 20. April 2016 seine Broadway-Premiere im Gerald Schoenfeld Theatre. Previews beginnen am 24. März 2016, währen die Proben am 08. Februar starten.

Nachdem Benjamin Walker (Abraham Lincoln Vampirjäger) bereits früh als Darsteller für die Hauptrolle des Patrick Bateman verpflichtet werden konnte – welche er bereits in den Manhattan Workshops im Jahr 2011 übernommen hatte, wurde nun die komplette Cast bekannt gegeben. Unter der Regie von Olivier Award-Preisträger Rupert Goold stehen Alice Ripley (Tony Award für ihre Interpretation der Diana Goodman in „next to normal“) als Patricks Mutter/ Frau Wolfe, Heléne Yorke als Evelyn Williams/ Patricks Freundin, Jennifer Damiano (ebenfalls „next to normal“ als Jean, Drew Moerlein als Paul Owen, Krystina Alabado als Vandran und Dave thomas Brown als David van Patten auf der Bühne.

In weiteren Rollen zu sehen sind: Jordan Dean, Anna Eilinsfeld, Jason Hite, Ericka Hunter, Holly James, Keith Randolph Smith, Alex Michael Stoll, Morgan Weed, Brandon Kalm, Sydney Morton, Anthony Sagaria, Theo Stockman und Neka Zang.

Für die Choreographie zeichnet Lynn Page verantwortlich, die Kostüme entwirft Tony-Preisträgerin Katrina Lindsay. Weitere Mitglieder des Kreativteams sind Dan Moses Schreier (The Visit, A Gentleman`s guide to love and murder), Es Devlin (Bühnenbild) und Justin Townsend (Lichtdesign).

„American Psycho“ erzählt die Geschichte des Wall-Street Investmentbankers Patrick Bateman, der sich von dem Drang nach Erfolg und Prestige getrieben seiner Gier nach Blut und Gewalt hingibt.

Das Buch von Bret Easton Ellis aus dem Jahr 1991 wurde 2000 unter der Regie von Mary Harron mit Christian Bale in der Hauptrolle verfilmt.
Nach ersten Workshops in 2011, feierte das Musical mit Matt Smith (Doctor Who) in der Hauptrolle seine Welturaufführung am 12. Dezember 2013 und spielte dort eine limitierte Laufzeit bis zum 01. Februar 2014, welche komplett ausverkauft war.
Die West-End-Spielzeit wurde auch durch eine Crowdfunding-Kampagne über Kickstarter ermöglicht.

Weitere Informationen: http://americanpsychothemusical.com/#introduction

Beitragsbild: KULTURPOEBEL/Lennart Schaffert

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: „A Bronx Tale: The Musical“ ab heute in New Jersey
Nächster Artikel„How to be a legend“ – Andrew Lloyd Webber
Stephan Huber
„Das Musical sollte alles sein, was es sein möchte. Wer es nicht mag, soll zu Hause bleiben.“ (Oscar Hammerstein II.)

Lieblings-Musical(s): „Once“, „Memphis“, „Hamilton” und der All-Time-Favorite: „Elisabeth“
Lieblings-Komponist: Lin-Manuel Miranda
Lieblings-Texter: Brian Yorkey
Musical-Fan seit: „Elisabeth” (Essen)
An Musicals fasziniert mich: Die Einheit von Story, Musik und Tanz. Musicals transportieren das, was Worte nicht mehr ausdrücken können. Ich brauche kein ausladendes Bühnenbild oder riesige Show-Effekte – eine leere Bühne, eine starke Stimme und ein ergreifender Song – DAS ist für mich das pure Musical-Theater.