Andreas Lichtenberger wird ab Anfang Juni wieder zum Musical „Tarzan“, das aktuell in Stuttgart zu sehen ist, zurückkehren und die Rolle des Kerchak übernehmen. Anna Thorén wird als Affenmutter Kala zu sehen sein.

Die letzten Monate in Stuttgart sind angebrochen für das Musical „Tarzan“, denn im Herbst wird „Mary Poppins“ in das Apollo Theater einziehen. Bis dahin besetzt Stage Entertainment die Rollen von Kerchak und Kala noch einmal mit großen Namen in der Musicalszene.

Andreas Lichtenberger

Für Andreas Lichtenberger, der seine Ausbildung in der Schauspielabteilung der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart absolvierte, ist die Rolle des Kerchak in „Tarzan“ keine Neuheit: Bereits bei der deutschsprachigen Premiere des Musicals in Hamburg verkörperte er den Silberrücken. Nach einer Auszeit und weiteren Engagements, unter anderem in „Ich war noch niemals in New York“, „Hairspray“ und „Kiss me Kate“, kehrte er nach Hamburg zurück und spielte dort (und später auch in Stuttgart) wieder den Kerchak. Nun ist es bereits das dritte Mal, dass Andreas Lichtenberger in „Tarzan“ zu sehen ist. Zu seinen vergangenen Engagements zählen außerdem Rollen in den Musicals „Shrek“ (Titelrolle), „La Cage aux Folles“ (Albin/Zaza) und „Don Camillo & Peppone“ (Don Camillo).

Anna Thorén

Der Lebenslauf der gebürtigen Schwedin liest sich wie die Créme de la Créme der Musicalrollen: Sie spielte unter anderem bereits in „Sound of Music“, „Showboat“, „West Side Story“ (Teresita), „Hair“ (Sheila), „Rocky Horror Show“ (Magenta, Usherette), „Cabaret“ (Kit-Kat-Girl, Sally Bowles), „3 Musketiere“ (Königin Anna, Stuttgart), „Elisabeth“ (Gräfin Esterhazy) und „Tanz der Vampire“ (Magda, Stuttgart, Hamburg, Wien). In Oberhausen stand sie als alternierende Hexe Elphaba in „Wicked“ auf der Bühne. Darüber hinaus kreierte sie die Rolle der Joséfine de Fontillac für die Uraufführung von „Gefährliche Liebschaften“. Die Rolle der Kala ist ihr erstes Engagement im Musical „Tarzan“.

Bislang hatten Willemijn Verkaik und Jan Ammann das Affenpaar in Stuttgart verkörpert. Letzterer wird ab Juni erneut den Grafen von Krolock in Berlin verkörpern.

Beitragsbild: © Stage Entertainment

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: Das sind die Gewinner der Outer Critics Circle Awards 2016
Nächster ArtikelNews: Livestream zur „Schikaneder“ – Pressekonferenz am 10.05.2016
Marina Pundt
"After silence, that which comes nearest to expressing the inexpressible is music." - (Aldous Huxley)

Lieblings-Musical(s): "Hedwig and the Angry Inch", "Next to Normal", "American Idiot", “Once”
Lieblings-Komponist: Jeder, der es schafft, mich mit seiner Musik zum Tanzen oder zum Weinen zu bringen. Oder beides gleichzeitig.
Lieblings-Texter: Stephen Trask
Musical-Fan seit: … ich entdeckt habe, dass es Musicals mit Tiefgang und Rock-Musik gibt.
An Musicals fasziniert mich: … wie Energie und Emotionen durch Musik, Schauspiel und Tanz von der Bühne in den Publikumsraum übertragen werden.