NYC Barber plant DJ, bestückte Bar, um die Wiedereröffnung zu feiern

NYC Barber plant DJ, bestückte Bar, um die Wiedereröffnung zu feiern

Montag wird ein großartig Haartag in New York City!

Die Friseurläden und Salons von Big Apple bereiten sich darauf vor, alles zu tun, während die Stadt in die zweite Phase der Wiedereröffnung nach der Schließung des Coronavirus am Montag eintritt. Ein Eigentümer richtet sogar eine DJ-Kabine und eine Bar zum Feiern ein.

„Die Getränke sind bereit zu gehen. Ohne „Bar“ kann man keinen Friseursalon buchstabieren „, sagte Alex Shamuelov, Mitinhaber des Friseursalons Ace of Cuts im East Village.

Um die Stadt wieder zum Leben zu erwecken, plant er, seinen Kunden Erfrischungen aus einer gut sortierten Bar im Laden in der East 6th Street in der Nähe der Avenue A anzubieten und einen DJ-Tisch im Freien einzurichten, sagte er.

„Unsere Kunden können es kaum erwarten. Sie haben uns erzählt, wie sehr sie uns vermissen. Ich kann es kaum erwarten, alle zu sehen, wie viel Haar auf ihren Köpfen gewachsen ist und in was ich sie verwandeln werde. „

Die mit Spannung erwartete zweite Wiedereröffnungsphase der Stadt, in der auch im Freien in Restaurants, im Einzelhandel und auf offenen Spielplätzen gespeist werden kann, kam für einige New Yorker, die sagen, sie seien von ewig schlechten Haartagen geplagt, keine Minute zu früh.

„Ich habe selbst geschnitten und mich um Spliss gekümmert, aber ich habe überhaupt kein Styling durchgeführt. Es ist eine Katastrophe “, sagte Elizabeth Short, eine 22-jährige Studentin im East Village, deren schulterlanges braunes Haar trocken und widerspenstig geworden ist.

„Ich habe mich ziemlich damit abgefunden, es in ein Brötchen oder einen Pferdeschwanz zu stecken“, fügte sie hinzu. „Ich freue mich darauf, es endlich zu zermürben und mich wieder hübsch zu fühlen.“

Salon- und Friseurbesitzer müssen jedoch die neuen Vorschriften für Coronaviren beachten. Die Chop-Shops können nur mit einer Kapazität von 50 Prozent wiedereröffnet werden, und die Kunden müssen einen halben Meter von allen außer ihrem Stylisten entfernt sein.

Tim Toohey, Inhaber des neuen Salon-Friseursalon-Hybrids Public Image NYC, sagte, er habe „eine Million Kleinigkeiten“ getan, wie den Kauf von Wannen mit Händedesinfektionsmitteln und Masken für Kunden sowie die Neuordnung des Empfangsbereichs, um den Kunden mehr Platz zu bieten.

Und er ist „super aufgeregt“, endlich im Studio in der West 27th Street in Chelsea Schlösser zu öffnen – das eigentlich im April eröffnet werden sollte, aber durch die Pandemie verzögert wurde.

„Ich höre von Leuten, die es kaum erwarten können, den verpfuschten Haarschnitt zu reparieren, den ihr Ehepartner oder Freund an ihnen versucht hat“, sagte er.

Andere Friseurbesitzer sagten, sie wollten Stühle mit durchsichtigen Plastikvorhängen in einem Abstand von mindestens zwei Metern voneinander trennen und Anmeldeunterlagen verwenden, um die Kunden zu ermutigen, nicht im Geschäft zu verweilen.

In der Zwischenzeit bereiteten sich die Besitzer von Restaurants in Manhattan am Sonntag auf die Rückkehr der Mahlzeiten im Freien vor.

Brendan McElroy, geschäftsführender Gesellschafter des irischen Pubs St. Dymphna, stellte fünf Tische außerhalb des Geschäfts auf, in Erwartung, dass mehr Menschen unterwegs sind.

„Dies wird im Grunde genommen eine Art Platz für eine begrenzte Anzahl von Kunden sein, an dem sie sitzen und etwas trinken können“, sagte McElroy an der Wasserstelle, die Pub-Essen in der Avenue A in der Nähe der East Seventh Street serviert. „Jede Art von Rückkehr zur Normalität, so gering sie auch sein mag, ist an diesem Punkt aufregend.“

Er fügte hinzu: „Wir haben einen hauseigenen Schreiner, der maßgefertigte Blumenkästen herstellt, um Tische einzuschließen, den Straßenverkehr zu blockieren und eine kleine Terrasse zu schaffen.“

Die Wiedereröffnung des Restaurants St. Dymphnas in Manhattan.
Die Wiedereröffnung des Restaurants St. Dymphnas in Manhattan.G. N. Miller / NYPost

Die Besitzer anderer Restaurants sagten, sie planen, die normalen Essgewohnheiten zu optimieren, um sie keimsicherer zu machen.

„New Yorker wollen ihr soziales Leben zurück… aber ihre Gewohnheiten haben sich geändert. So bieten wir beispielsweise keine Menüs an Tischen an “, sagte Paolo Rossi, Mitinhaber des Restaurants Giano in der East Seventh Street im East Village.

Stattdessen können Kunden einen Barcode scannen, um auf das Menü ihres Mobiltelefons zuzugreifen und zu vermeiden, dass sie etwas berühren, was sie unangenehm macht, sagte er.

Omar Tawakol, geschäftsführender Gesellschafter der Shisha-Bar Horus Cafe in East Village, sagte, er plane, mit sechs bis acht Tischen im Freien wieder zu eröffnen.

„Wir werden es hygienisch halten. Ich habe über 250 Wasserpfeifen und werde sicherstellen, dass keine Wasserpfeife am selben Tag zweimal verwendet wird, um mögliche Kontaminationen auszuschließen “, sagte er. „Viele Bars haben während dieser Pandemie ihr Geschäft eingestellt … Die Leute, die noch im Geschäft sind, sind also Hustler.“

Die Vorbereitungen für die Wiedereröffnung wurden getroffen, als Gouverneur Andrew Cuomo am Sonntag sagte, die Coronavirus-Metriken des Staates New York seien „auf dem richtigen Weg“, wobei weniger als ein Prozent der im Staat New York durchgeführten 67.526 Tests positiv ausfielen.

Im Rahmen der Phase 2 des staatlichen Wiedereröffnungsplans können auch Autohäuser und Immobiliendienstleistungen sowie Gotteshäuser mit einer Kapazität von 25 Prozent eröffnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.