Rick Wises größter Tag könnte für immer stehen, wenn sich ein universeller DH abzeichnet

Rick Wises größter Tag könnte für immer stehen, wenn sich ein universeller DH abzeichnet

Rick Wise kam an diesem schwülen Mittwochabend vom Bullpen im Riverfront Stadium herein und wusste, dass er Probleme hatte. Er hatte tagelang gegen die Grippe gekämpft. Bei seinem vorherigen Start im Shea Stadium hatte er durch fünf Innings gekeucht und sieben Treffer für die leicht schlagenden Mets bei einer 6: 5-Niederlage für seine Phillies zugelassen. Er fühlte sich immer noch mies.

„Aber ich war an der Reihe, den Ball zu nehmen“, sagt Wise. „Also wollte ich den Ball nehmen, weil es niemanden interessierte, wenn du dich zu 100 Prozent fühlst. Wenn es dein Tag ist, ist es dein Tag. „

Die Bullpen-Sitzung war schrecklich gewesen. Seine Aufwärmübungen vor dem Ende des ersten waren genauso schlecht. Irgendwie veranlasste er Pete Rose und George Foster, auszusteigen, und schlug Lee May aus. Er ging zum Unterstand und dachte, er sei gerade mit Diebstahl davongekommen.

„Es fühlte sich an, als würde mein Ball auf halbem Weg zum Teller anhalten“, erinnert sich Wise am Telefon mit einem Kichern aus seinem langjährigen Zuhause in Beaverton, Ore. „Ich meine, ich hatte nichts.“

Larry Bowa, der in dieser Nacht Shortstop spielt, bestätigt diese Erinnerung.

„Es ist jedoch ein lustiges Spiel“, sagt Bowa. „Die Nächte, in denen du dich schrecklich fühlst, manchmal sind das die Nächte, in denen du etwas Erstaunliches tust.“

Während der nächsten 90 Minuten am 23. Juni 1971 half die Hitze Wise und schwitzte sein Elend weg. Cincinnati, der die NL-Champions verteidigte, raufte in diesem Jahr, war aber immer noch die große rote Maschine der Überlieferung: Rose, Johnny Bench, Tony Perez, May, Hal McRae. Aber sie waren auch nervös und hackten auf vielen ersten Seillängen.

Rick Wise, nachdem er 1971 einen No-Hitter geworfen und zwei Homer im selben Spiel gegen die Roten angeschnallt hatte.AP

In der Zwischenzeit tat Wise das, wonach sich Pitcher immer gesehnt hatten, wenn sie einen Platz in einer Schlagreihenfolge einnehmen durften: Hilfe für seine eigene Sache. Im oberen Teil des fünften Platzes hängte Ross Grimsley einen hohen Schieber und Wise bohrte ihn über den Zaun des linken Feldes und verwandelte einen 1: 0-Vorsprung in einen 3: 0-Vorsprung. Er zog sich die ersten 16 Roten zurück, denen er gegenüberstand, und erlaubte dann Dave Concepcion einen Spaziergang. Normalerweise war er ein Fliegenballkrug und legte allen Handschellen an. Nur fünf Bälle verließen das Infield.

„Aber eines wusstest du immer, wenn du gegen diese Roten antrittst“, sagt Wise. „Man konnte nie zu viele Runs gegen sie erzielen.“

Also tat Wise, was er konnte, um zu helfen: Als er den achten Platz belegte, setzte er sich gegen Clay Carroll mit 2: 0 durch und blickte dann auf den Trainer der dritten Base, George Myatt, hinunter, der ihm sofort den Rücken kehrte. „Ich nahm das als grünes Licht“, sagte Wise. Und als Carroll einen gerillt hat, hat Wise das auch geschafft.

„Eine dieser Nächte“, sagt Wise.

„Nur spannend zu sehen“, sagt Bowa.

Es war mehr als das. Es war zweifellos eines der größten Spiele, die ein Spieler jemals genossen hat. Als Neunter schlug Pete Rose einen Fastball mit voller Zählung direkt in John Vukovichs Handschuh als Dritter. Denken Sie daran: Ein No-Hitter. Zwei Homeruns. Vierundneunzig Stellplätze. Gegen die berühmteste Offensivmannschaft der 1970er Jahre. Alles in einer ordentlichen 1 Stunde und 53 Minuten.

Die DH kam zwei Jahre später in die American League und wird unweigerlich auch in den Niederlanden zum Gesetz – und könnte bis zur Ratifizierung der nächsten CBA dauerhaft sein. Und das wird es offiziell und für immer machen.

23. Juni 1971: Der beste Tag, den ein Pitcher jemals hatte.

„Ich bin sehr stolz auf dieses Spiel“, sagt Wise und wundert sich 49 Jahre später immer noch in seiner Stimme. „Ich bin der einzige Spieler in der Geschichte, der ein Nein-Nein wirft und zwei Homeruns hat. Das ist wirklich etwas. „

Wise war kein Zufall mit der Fledermaus. In diesem 71-jährigen Jahr schlug er sechs Homer, 15 für seine Karriere. Eine seiner größten Enttäuschungen war es, vier Jahre für die Red Sox zu spielen (sie führten sie mit 19 Siegen im Jahr 1975 an; gewann das epische Spiel 6 als Erleichterung) und bekam nie einen Riss an Fenways linker Feldwand.

„Es fühlte sich an, als könntest du es einfach über dieses Monster tippen“, sagt er, „und als Pitcher bist du dir dessen sicher bewusst. Hat mir das Herz gebrochen, niemals darauf zu zielen. “

Wise hatte eine großartige Karriere, 188-181 in 18 Spielzeiten mit fünf Teams, einschließlich seines allerersten Sieges am 21. Juni 1964 – dem Schlummertrunk eines Doubleheader zum Vatertag, in dem Jim Bunning beim Auftakt ein perfektes Spiel gegen die Mets aufstellte.

„Rick war ein Kämpfer“, sagt Bowa. „Er wurde im nächsten Jahr direkt gegen Steve Carlton eingetauscht, und das sehen Sie jetzt anders als damals. Sie waren zwei sehr gute Krüge. Es schien ein absolut ausgeglichener Handel zu sein. “

Aber selbst Lefty hatte bei allen 329 Siegen und 4.136 Ausschlägen nie einen Tag wie Rick Wise am 23. Juni 1971. Weil es nie jemand getan hat.

„Ich wollte meinem Team nur die Chance geben, jedes Mal zu gewinnen, wenn ich aufstellte“, sagt Wise, und kein Pitcher hat dieses Credo jemals besser erfüllt. Und niemand wird es jemals tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.