Abbildung der Weltwirtschaft: Das Risiko einer Rezession im Euroraum steigt

Die langfristigen US-Inflationserwartungen haben sich abgekühlt und höhere Preise waren größtenteils für einen gesunden Wertanstieg der Einzelhandelsverkäufe verantwortlich, was die Anleger dazu veranlasste, Wetten zurückzunehmen, dass die Federal Reserve die Zinssätze später in diesem Monat um einen beispiellosen vollen Prozentpunkt anheben wird.

Die Chancen auf diesen starken Zinsanstieg stiegen Anfang dieser Woche, nachdem die Verbraucherpreise im Jahr bis Juni um 9,1 % gestiegen waren, ein neuer Höchststand von vier Jahrzehnten. Zentralbanker in Kanada haben sich für einen solchen Schritt entschieden, während Beamte in Südkorea ebenfalls ihre Entschlossenheit verstärkt haben, den unerbittlichen Preisdruck zu zähmen.

Angesichts der rekordhohen Inflation und des schwindenden Anlegervertrauens nehmen die Rezessionsrufe in Europa zu, obwohl die geplante Wiedereröffnung einer großen russischen Gaspipeline nächste Woche die drohende Sorge etwas mildern könnte.

Hier sind einige der Charts, die diese Woche auf Bloomberg über die neuesten Entwicklungen in der Weltwirtschaft erschienen:

Vereinigte Staaten von Amerika

Bloomberg

Die US-Inflation ist letzten Monat erneut auf ein neues Vier-Jahrzehnte-Hoch gestiegen, was wahrscheinlich die Absicht der Fed verstärkt hat, die Zinssätze aggressiv anzuheben, die die wirtschaftliche Expansion gefährden.

389317135Bloomberg

Die langfristigen Inflationserwartungen der Verbraucher fielen Anfang Juli stärker als prognostiziert, während der jüngste Rückgang der Benzinpreise zur Stimmungsaufhellung beitrug. In Kombination mit soliden Daten zu den Einzelhandelsumsätzen, die eher hohe Preise als einen Anstieg der Ausgaben widerspiegelten, sank die Aussicht auf eine Anhebung um volle Prozentpunkte durch die Fed in diesem Monat.

Europa

389320417Bloomberg

Die geplante Wiedereröffnung einer großen russischen Gaspipeline nächste Woche könnte ein größeres Geschäft für den Euro sein als die erste Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank seit zehn Jahren. Beide sind für den 21. Juli angesetzt. Während die Pläne der EZB, mit der Erhöhung der Zölle zu beginnen, gut ausgeprägt und daher von den Märkten eingepreist wurden, bestehen größere Zweifel, ob Russland den Gasfluss nach Europa nach Abschluss der Wartungsarbeiten an der Nord Stream 1-Pipeline tatsächlich wiederherstellen wird.

389062371Bloomberg

Das Risiko einer Rezession in der Eurozone steigt, da die Wahrscheinlichkeit von Erdgasengpässen steigt und die Inflation auf Rekordniveau bleibt, so die von Bloomberg befragten Ökonomen. Die Wahrscheinlichkeit einer wirtschaftlichen Kontraktion stieg von 30 % in der vorherigen Umfrage und 20 % vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine auf 45 %.

389168388Bloomberg

Das Vertrauen der Anleger in die deutsche Wirtschaft ist auf den niedrigsten Stand seit 2011 gefallen, da das Land mit der wachsenden Aussicht auf eine Rezession konfrontiert ist und zunehmend Gefahr läuft, von russischen Energielieferungen abgeschnitten zu werden.

Asien

389311372Bloomberg

Chinas Wirtschaft ist am langsamsten gewachsen, seit das Land vor zwei Jahren zum ersten Mal vom Ausbruch des Coronavirus heimgesucht wurde, was die Auswirkungen unterstreicht, die die Pandemie und Pekings strenger Ansatz zu ihrer Bekämpfung auf das Wachstum hatten.

389114275Bloomberg

Chinas Kredite stiegen viel stärker als erwartet und erreichten im Juni letzten Monats Rekordhöhen, was auf eine starke Erholung der Bankkredite und Rekordverkäufe von Staatsanleihen zurückzuführen ist. Die Daten deuten darauf hin, dass die Impulse der Zentralbank und der Regierung beginnen, sich auf die Förderung der Kreditvergabe an die Wirtschaft auszuwirken.

Schwellenländer

389126185Bloomberg

Russlands Leistungsbilanzüberschuss erreichte im zweiten Quartal des Jahres einen Rekordwert von 70,1 Milliarden US-Dollar, da steigende Einnahmen aus Energie- und Rohstoffexporten dazu beitrugen, die Auswirkungen der US-amerikanischen und europäischen Sanktionen auszugleichen, die nach der Invasion von Präsident Wladimir Putin in der Ukraine verhängt wurden.

387464586Bloomberg

Bolivien sagt, es sei auf dem besten Weg, nächstes Jahr endlich in die Reihen der kommerziellen Lithiumproduzenten aufzusteigen. Dies wird ein großes Problem sein, da es in einer Zeit knapper Vorräte über die weltweit größten Ressourcen an Batteriemetall verfügt. Während die Nachbarn Chile und Argentinien mit einem achtfachen Anstieg der Lithiumpreise Geld verdienen, angeheizt durch die wachsende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen, hat Bolivien Mühe, das weiße, pulverförmige Metall zu kommerzialisieren, das unter seinen riesigen Salzseen eingeschlossen ist.

Welt

389208141Bloomberg

Zentralbanken auf der ganzen Welt beschleunigen Zinserhöhungen und versuchen, einen teilweise selbst verursachten Inflationsschub zu unterdrücken. Am Mittwoch erhöhte Kanadas Zentralbank nach zwei Bewegungen um einen halben Punkt einen größeren als erwarteten vollen Prozentpunkt, Südkorea erhöhte sich nach mehreren Bewegungen um einen Viertelpunkt um einen halben Punkt und Neuseeland stieg zum dritten Mal in Folge um einen halben Punkt .

389191318Bloomberg

Die zugrunde liegende Dynamik von Ölangebot und -nachfrage deutet auf eine lange Phase höherer Preise hin, die Monate, wenn nicht Jahre andauern wird. Die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und -politik sind enorm.

379794107Bloomberg

Ein globales Steuerabkommen, das als „Revolution“ für die Gewinne multinationaler Technologieunternehmen angekündigt wurde, ist mit einer Reihe technischer Probleme konfrontiert, die die Umsetzung frühestens 2024 verzögern werden.

ETRise MSME Day 2022 Mega-Konklave mit Branchenführern. Schau jetzt.
More from Wolfram Müller
Deutsche brauchen 300 Euro, um Jab-Ökonomen zu bekommen
Untersuchungen zeigen, dass die Impfung langsam ist und etwa 12 Prozent der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.