Angela Merkels Schwarzes Loch in Höhe von 7,3 Milliarden Euro – Großstaat bis Ende 2023 gelähmt | Welt | Nachrichten

Der bayerische Finanzminister Albert Furacker hat eingeräumt, dass der Staat bis Ende 2023 7,3 Milliarden Euro weniger als erwartet vor der Pandemie haben wird. Für einen Großteil Deutschlands, der unter einem anfänglich schleppenden Impfprogramm und einer tödlichen dritten Viruswelle litt, bestehen weiterhin strenge Coronavirus-Beschränkungen.

Infolge der Covid-19-Krise wurde der deutsche Schuldenbruch, ein verfassungsrechtliches Erfordernis, keine Kredite über ein bestimmtes Maß hinaus aufzunehmen, ausgesetzt.

Es wurde kürzlich mindestens bis Ende 2022 verlängert.

Furacker sagte am Freitag: “Das müssen wir nutzen” bei einem Besuch in Nürnberg.

Anfang dieser Woche veröffentlichte die Bundesregierung neue Zahlen, die zeigen, dass die Wirtschaft erneut von der dritten Coronavirus-Welle hart getroffen wurde.

Das Finanzministerium würde jetzt 2,7 Mrd. EUR (2,3 Mrd. GBP) weniger sammeln, als es im November vorhergesagt hatte.

Sie prognostizieren auch für 2022 niedrigere Steuereinnahmen als in ihrer vorherigen Schätzung.

Bis Ende 2023 sollen die Behörden den bayerischen Staat 7,3 Mrd. EUR (6,3 Mrd. GBP) kosten.

Herr Furacker ist Mitglied der Christlich-Sozialen Union in Bayern, der Schwesterpartei von Frau Furacker. Merkels Christlich-Demokratische Union (CDU).

LESEN SIE MEHR: Benjamin Netanyahus wütender Anruf bei Angela Merkel

Die EU-Länder haben der Europäischen Kommission die Verantwortung für den Kauf von Coronavirus-Impfstoffen übertragen.

Es hat jedoch Probleme und die EU liegt jetzt deutlich hinter Großbritannien und den USA.

Am Freitag bezeichneten die deutschen Behörden Großbritannien aufgrund der neuen indischen Variante als “Risikozone” für Coronaviren.

Dies trotz der Tatsache, dass das Vereinigte Königreich eine signifikant niedrigere Covid-Infektionsrate hatte als Deutschland.

Chris Whitty, Englands Chief Medical Officer, sagte, er sei zuversichtlich, dass die indische Variante “übertragbarer” sei als andere in Großbritannien.

Boris Johnson sagte auf einer Pressekonferenz, dass es keine Beweise dafür gibt, dass es aktuellen Impfstoffen ausweichen kann.

Er warnte jedoch, dass es immer noch sehr störend sein könnte.

Der Premierminister sagte: „Ich muss Ihnen zustimmen, diese neue Variante könnte unsere Fortschritte ernsthaft stören.

“Und ich muss betonen, dass wir alles tun werden, um die Öffentlichkeit zu schützen.”

Die Regierung musste am 21. Juni die Beschränkungen der Sozialisation aufheben, aber dies ist jetzt zweifelhaft.

Trotz der langsamen Explosion von Impfstoffen beschleunigt sich Deutschland mit dem Erwerb von Waffen rasant.

Zusätzliche Berichterstattung von Monika Pallenberg.

More from Wolfram Müller

EZB: Christine Lagarde bereitet ein zinsloses Jahrzehnt vor

EINAls Christine Lagarde vor einem Jahr als erste Präsidentin die Europäische Zentralbank...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.