Angesichts der Empörung über die Bikini-Regel wird sich der Handballverband wahrscheinlich ändern

Während Lucie Marie Kretzschmar, Beach-Handballerin für Deutschland, an einem Turnier in Rumänien teilnimmt, sieht sie in der ersten Reihe einen Zuschauer zum Telefon greifen.

Als sie abseits der Strecke ist, sieht sie, dass er die Körper von Spielerinnen heranzoomt, die in kleinen Bikinihöschen gekleidet waren, wie es der Sportverband vorschreibt. Dann sah sie ihn bei zwei anderen Spielen und holte wieder Spieler ab.

Das Turnier 2019 hat eine Frage an mich. Kretzschmar und ihre Teamkollegen gingen: Waren die Zuschauer da, um sie als Spitzensportler spielen zu sehen oder um ihren Körper zu beobachten?

“Es hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht: ‘Okay, vielleicht sehen sie uns nicht als Profi-Spieler'”, sagte Frau Kretzschmar, sondern ‘in ihrer Freizeit, um Mädchen in Bikinis anzuschauen.’

Die Organisatoren der Veranstaltung forderten den Mann schließlich auf zu gehen, aber die Frage des Teams ging weiter, zusammen mit anderen Bedenken hinsichtlich Sexismus und Doppelmoral, die weibliche Athleten auf allen Ebenen des Wettbewerbs und in Sportarten wie Gymnastik, Badminton und Tennis.

Hassan Moustafa, der Präsident des Internationalen Handballverbandes, sagte am Mittwoch nach internationaler Empörung über das Thema, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit neue Regeln eingeführt werden.

Im vergangenen Monat hat Norwegens Beach-Handball-Team Frauen mit einer Geldstrafe von 1.500 Euro belegt, weil sie nach dem Spiel um die Bronzemedaille in Bulgarien Shorts anstelle von Bikinihosen trugen, ein Elfmeter, der weit verbreitete Verurteilung auslöste. Eine Petition gegen die Regel und ein Angebot von Sängerin Pink, die Geldstrafe zu zahlen.

Mannschaften aus Deutschland, Schweden, Dänemark, Frankreich, den Niederlanden, Spanien und Amerikanisch-Samoa haben den Druck auf die IHF, den Dachverband des Sports, erhöht, ihre Regeln zu ändern.

Die IHF verlangt von Frauen, dass sie Bikinihosen “mit einer engen Passform und einem nach oben gerichteten Schnitt zur Oberseite des Beines” tragen müssen. Die Seitenlänge der Bikinihose darf nicht mehr als 10 cm betragen. Männer hingegen können Shorts bis zu zehn Zentimeter über den Knien tragen, solange sie „nicht zu weit“ sind.

Norwegens Handballverband hat letzte Woche vorgeschlagen, dass die IHF ihre Bikinihosen-Regel aufhebt, und verwies auf die Doppelmoral bei der Bekleidung von männlichen und weiblichen Athleten. “Die Spieler sollten zwei bis vier Optionen zur Auswahl haben”, empfiehlt der Vorschlag.

Bisher hat die IHF mit Sitz in Basel (Schweiz) erklärt, dass sie bis zu ihrer internationalen Konferenz im November keine Änderungen vornehmen kann.

Der Verband beschloss, von den Spielerinnen das Tragen von Bikinihosen zu verlangen, da dies die Regeln für Beachvolleyball waren, die auf derselben Oberfläche gespielt wurden, sagte Mr. Moustafa sagte in einer Erklärung.

Die IHF sagte auch, es sei “bedauerlich”, dass die norwegischen Spieler während der Olympischen Spiele gegen die Ligaregeln kurze Hosen trugen.

“Aufgrund des Zeitpunkts ihres Protests und ihrer Kampagne wurde die Leistung der Athleten einfach überschattet”, teilte die Organisation mit.

Der dänische Handballverband schrieb im Mai in einem Brief an die IHF, dass sich mehrere dänische Spieler entschieden haben, nicht am diesjährigen Turnier teilzunehmen, weil sie sich in Bikinis unwohl fühlen.

“Viele fühlen sich unwohl, weil sie so kleine Klamotten tragen müssen, die nicht viel mehr als Unterwäsche bedecken”, heißt es in dem Brief. Der dänische Verband beantragte eine Ausnahme von den Regeln, damit die Spieler Shorts tragen konnten, aber der Antrag wurde abgelehnt, teilte die Organisation mit.

Morten Frandsen Holmen, der Trainer der dänischen Damenmannschaft, sagte: „Wenn man Beachhandball in Google eintippt, findet man Tausende von Frauenbildern, die einen denken lassen: „Ist es wichtig für den Sport, dass wir diese Uniform haben?“ ? ? “In Interviews sagten Spieler verschiedener Teams, dass sie von den Bedenken des Spiels abgelenkt wurden, weil sie sich Sorgen machten, dass das Bikinihöschen verrutscht.

Kare Geir Lio, Chefin des norwegischen Handballverbandes, sagte, Norwegen habe sich seit 2006 wiederholt bei der IHF darüber beschwert, dass sich einige Frauen schämen, weil sie so viele ihrer Körper entblößt hätten, und dass die Anforderung für einige unsensibel sei. Kulturelle Normen.

In Amerika zum Beispiel, wo sich viele Menschen konservativ kleiden, habe die Bikini-Vorschrift dazu geführt, dass sich Beachhandballer für die Jugend besonders unwohl fühlen, sagten Spieler und Trainer in der Region.

Als die Jugend-Beachhandballmannschaft 2017 die lokale Meisterschaft gewann, wollten die 15- bis 17-jährigen Spielerinnen laut CJ Sagapolutele Floor Sr.

Die IHF hat der Liga jedoch mitgeteilt, dass die Spieler, die normalerweise Shorts tragen, Bikinihosen tragen müssen, wenn sie an der Weltmeisterschaft auf Mauritius teilnehmen wollen.

“Ich musste zuerst die Erlaubnis meiner Eltern einholen”, sagte Sagapolutele Floor, die auch Vizepräsidentin des Handballverbands des Kontinents Ozeanien ist. Die Eltern stimmten schließlich zu, aber die Mädchen waren verlegen, als sie Fotos von sich selbst aus dem Spiel sahen, darunter Fotos, auf denen ihre Beine geöffnet waren, sagte er.

Angehende Athleten haben sich entschieden, der Liga nicht beizutreten, sagte er. “Es sieht nicht richtig aus, dass die Männer Shorts und einen Pullover tragen können und die Frauen einen Bikini und einen Sport-BH tragen sollten”, fügte er hinzu.

Naomi Mataua Aasa, eine Beach-Handballerin aus dem Team von Amerikanisch-Samoa, sagte, die Regel habe eine Demütigung für Spielerinnen verursacht.

Die Mädchen seien wegen der Uniformen von männlichen Spielern sexuell belästigt worden, sagte sie.

Die einheitlichen Regeln zeigten, dass “wir dazu da sind, eine Show zu präsentieren und nicht als Sportler gleich zu sein”.

Written By
More from Urs Kühn

Sheff Utd 1 – 2 Chelsea

Chelsea holte sich unter Thomas Tuchel einen dritten Sieg in Folge, als...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.