Australian Open Finale: Novak Djokovic gewinnt den neunten Titel | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten DW

Novak Djokovic überholte Daniil Medvedev und gewann am Sonntag vor einem feurigen Publikum in Melbourne einen neunten Australian Open-Rekordtitel und einen dritten in Folge. Das ist das Beste, was ein großer Tennisspieler jemals gewonnen hat, und der jüngste Sieg des serbischen Spielers bedeutet, dass er jetzt zwei Siege hinter Rafael Nadal und Roger Federer hat, die beide 20 Grand-Slam-Titel haben.

“Rod Laver Arena, ich liebe dich jedes Jahr mehr und mehr”, sagte Djokovic nach seinem letzten Sieg. “Die Liebesgeschichte geht weiter. Vielen Dank.”

Der 33-jährige Meister startete angesichts seines Down Under-Rekords so reibungslos wie erwartet und ging im ersten Satz mit 3: 0 in Führung, bevor Medwedew zur Parität zurückkehrte und Ass für Ass schoss.

Das Paar traf dann für den Rest eines unerbittlichen ersten Satzes, wobei Djokovic besonders daran interessiert war, seinen Gegner ins Netz zu ziehen, bevor der Serbe in Spiel 12 eine brillante Pause einlegte, um die Initiative zu ergreifen.

Djokovic ließ nicht los und nutzte einige geschredderte Aufschlagspiele zu Beginn des zweiten Satzes, um die Führung zu übernehmen. Medwedew verlor im Spiel den Halt und seine Frustration wurde deutlich, als er nach Spiel 7 seinen Schläger tief im Feld zerschmetterte. Der Rest fühlte sich dann unvermeidlich an, als Djokovic den zweiten Satz mit einer boomenden Vorhand-Aufschlag-Rückkehr im Mittelfeld in vollem Gange beendete.

Umstrittener Charakter

Zu diesem Zeitpunkt war es leicht zu vergessen, dass Djokovic einen schwierigen Start in das Turnier hatte. Sein offener Brief an die Organisatoren bezüglich der Quarantänebedingungen für die Spieler wurde von einer Reihe seiner professionellen Kollegen kritisiert, darunter der Australier Nick Kyrgios, der Djokovic als “Werkzeug” bezeichnete. Der Serbe argumentierte, dass seine Worte falsch interpretiert worden waren und äußerte auch Befürchtungen, dass er nicht verletzt werden würde.

Während die Menge nicht alle gegen ihn war, schienen die außergerichtlichen Aktionen der zunehmend kontroversen Welt Nr. 1 einige von ihnen in einer 85% igen Arena zu stören. An einem Punkt in diesem dominanten zweiten Satz legte Djokovic seine Finger an die Lippen, um eine Menge zu beruhigen, deren Teile sich gegen ihn gewandt hatten.

Die Australian Open waren eines der ersten großen internationalen Sportereignisse, bei denen Fans seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie willkommen geheißen wurden – trotz der Unterbrechung einer fünftägigen Sperrung in Victoria, dem Bundesstaat, in dem Melbourne gegründet wurde.

Während einige auf der Tribüne möglicherweise nicht das gewünschte Ergebnis erzielt haben, besteht kaum ein Zweifel daran, dass sie einen Spieler auf ihrem Höhepunkt gesehen haben. Mit Federer und Nadal, die beide älter sind, konnte Djokovic beide in einer Zeit, die von den großen Drei der Männer dominiert wurde, leicht übertreffen.

Hoffnung erloschen

Dieses Gefühl der Unvermeidlichkeit, das im zweiten Satz zum Vorschein kam, ließ mit Djokovics erstem Doppelfehler des Spiels im ersten Satz sehr kurz nach. Aber Medwedew nutzte zwei Haltepunkte nicht aus und die Aura um seinen Gegner kehrte schnell zurück.

Es war zu viel für Medwedew, der seinen Gegner später als “wie ein Gott für mich” bezeichnete, und das Spiel des 25-Jährigen begann sich mit seiner mentalen Härte auf dem Spielfeld zu entwirren. Der Russe schwankte von der Hüfte, hatte aber eindeutig den Glauben an seinen standhaften Gegner verloren. Er ist nicht der erste, und es ist unwahrscheinlich, dass er der letzte ist, der ein solches Schicksal gegen Djokovic erleidet, der die Nummer neun bei den Australian Open mit einer überzeugenden Überlastung abrundete, die eine dominante Leistung zusammenfasste.

Written By
More from Heine Thomas

Corona-Theorie: Masken können zur Immunität beitragen

Auf dem neuesten Stand: 12.09.202006:37 vonPamela Dörhöfer daraus schließen Forscher aus San...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.